CentrO V.I.P. „Night of the Brands“

Schon wieder ist eine Woche um und es gibt einiges zu berichten. Gestern hatte das CentrO Oberhausen zum zweiten Mal in diesem Jahr zur V.I.P. Night of the Brands geladen. Wer sich vorher auf der Homepage angemeldet hatte konnte sich auf eine lange Shopping Nacht mit vielen Specials freuen.

2013-09-28 12.31.00

Die Veranstaltung begann um 20.30 mit einer fulminanten Fashion-Show. Da bei der Fashion Night lediglich die Geschäfte des neuen CentrO Traktes geöffnet haben, waren auch nur diese Läden an der Fashion Show beteiligt. Dazu gehörten unter anderem G-Star, Superdry und Hilfiger Denim. Vor einer riesigen Leinwand und begleitet von einer wunderschönen Lightshow wurden die Herbsttrends 2013 vorgeführt. Das Highlight für viele war sicherlich der Auftritt der Germany´s Next Topmodel Kandidatin Rebecca Mir. Im Zentrum der Herbstmode stehen bei Superdry dicke Daunenwesten, kuschelige Hoodies und Röcke im englischen Collegestil. Die Jeansmarke G-Star setzt natürlich ganz getreu ihrer Linie auf Jeans in sämtlichen Variationen, aber auch hier findet man den Trend Daunenweste wieder.

2013-09-27 20.35.13 2013-09-27 20.37.50-1 2013-09-27 20.38.14-1 2013-09-27 20.39.18-1 2013-09-27 20.39.59-1 2013-09-27 20.42.24-1

Nach dieser aufregenden und toll inszenierten Fashion Show haben wir uns am Scavi & Ray Stand erstmal einen  leckeren Hugo und einen kleinen Sprizzione gegönnt (Ich liebe ja Scavi & Ray!). Überhaupt wird man bei der „Night of the Brands“ kulinarisch verwöhnt: es gab Tabletts mit Fingerfood (besonders gut die vegetarischen Teigtaschen), bei P&C gab es nicht-alkoholische Getränke und exklusive Säfte, bei True Religion leckere Shatler´s Cocktails (ich hatte eine Pina Colada) und Süßigkeiten und auch auf den Gängen gab es Getränkestände mit Softdrinks und Wasser. Zudem konnte man in nahezu jedem Laden ein Gläschen Sekt oder Prosecco genießen (gefährlich!! 🙂 ).

2013-09-27 21.13.47-1 2013-09-28 12.22.15

Nach dieser kleinen Stärkung hatte man die Qual der Wahl, da jeder Laden eine besondere Aktion geplant hatte. Bei P&C konnte man sich Schminken lassen, bei ICI Paris XL gab es 40% auf Lippenstifte und Lipgloss und Wormland trumpfte mit einem musikalischen Leckerbissen auf: Cosmo Klein: See it – Feel it –  Hear it! Mitten zwischen den neuesten Trends aus der Herbstkollektion (im wahrsten Sinne mittendrin, denn er Stand auf den Ausstellungstischen) überzeugte Cosmo mit einer mitreißenden Performance und einer unglaublich schönen Stimme. Aber auch die anderen Shops hatten extra DJ´s engagiert, wie zum Beispiel Cinque.

2013-09-27 21.10.33-1 2013-09-27 21.20.43-1

Nach einem ausgedehnten Bummel durch die Läden mit viel zu vielen Cocktails und „Sektchen“ habe ich noch schnell einen Abstecher bei ICI Paris XL gemacht. Ich kannte die Parfümerie vorher nicht und war aber positiv überrascht von der freundlichen und aufmerksamen Beratung. Bei ICI Paris XL gab es 40% auf Lippenstifte und 20% auf Düfte und da habe ich natürlich direkt zugeschlagen und mir mein Lieblingsparfum Chloé gegönnt ( und noch einen Sekt 🙂 ).

2013-09-27 21.32.18-1 2013-09-27 21.21.42-1

Bevor wir schon gehen wollten schlenderten wir bei Guess vorbei und wurden gefragt, ob wir unsere eigene Tasche designen wollen. Welche Frau kann da schon NEIN sagen? Ich bekam eine große Denim-Tragetasche mit dem „I Love Guess“- Aufdruck und durfte im Shop an einem riesigen „Basteltisch“ meiner Kreativität freien Lauf lassen. Leider waren die Scheinwerfer direkt auf den Tisch gerichtet, so dass es schnell sehr warm wurde. Außerdem war es schlichtweg zu voll um den Tisch (Frauen und Handtaschen halt) und so habe ich nur schnell ein paar Lederapplikationen und eine Blüte auf meine Tasche geklebt und bin mit dem stolzen Ergebnis von dem überfüllten Tisch „geflüchtet“ (natürlich nicht ohne der Candy Bar noch einen Besuch abgestattet zu haben).

2013-09-27 20.57.12-1 2013-09-27 21.05.33-2 2013-09-27 20.56.20-1

Die Centro V.I.P „Night of the Brands“ war definitiv einen Besuch wert. Sowohl die Fashion Show als auch die Aktionen der einzelnen Läden konnten mich überzeugen und ich werde bei der nächsten Shopping Night sicher wieder dabei sein. Für alle Daheimgebliebenen gibt es aber auch noch eine gute Nachricht, denn heute und morgen gibt es im CentrO weitere Fashion Shows und am Sonntag ist verkaufsoffener Tag. Viel Spaß euch!

Wer war noch bei der CentrO V.I.P. Night of the Brands? Wie fandet ihr die Aktionen der Shops, die ich euch vorgestellt habe?

Liebe Grüße,

eure nostalgiaqueen

 

Ein „beautifuller“ Tag – das dm-Markencamp in Düsseldorf

Endlich komme ich auch dazu euch vom dm Markencamp am Samstag zu berichten. Am letzten Samstag hatte die Drogeriemarktkette dm 250 BloggerInnen aus dem Beautybereich nach Düsseldorf zum Markencamp geladen. Das Camp fand im sehr schön gelegenen Melia Hotel statt und war wirklich eine unglaublich toll organisierte Veranstaltung mit viel Spaß, netten neuen Kontakten und einem ganzen Tag voller Beauty!

Um 8 Uhr morgens machte ich mich auf den Weg. Spätsommerlich gekleidet mit meinem Lieblingskleid von Opus, meinem Vintage Aigner Gürtel (von Mama geerbt), meiner heiß geliebten Michael Kors Uhr und meiner neuen Lieblingskette von Hultquist war ich perfekt gerüstet.

2013-09-21 08.09.14 2013-09-21 08.13.03 2013-09-21 09.06.01

Das Beautycamp ging zwar erst um 10.15 los, aber ab 9.30 wurde man mit einem leckeren Frühstück, Kaffee und vielen kleinen Schnabbeleien begrüßt (und ich war bereits jetzt hin und weg vom Essen und der liebevollen Vorbereitung).

2013-09-21 09.21.30 2013-09-21 10.58.02 2013-09-21 10.58.332013-09-21 09.28.29 2013-09-21 10.34.10 2013-09-21 11.02.38

Nach einem leckeren Kaffee, einem Bagel und einer ersten Orientierung anhand des Infomaterials habe ich mich mit meinen neuen lieben Bekanntschaften (besonders lieb gewonnen habe ich die unglaublich nette Sabine) auf eine kleine Entdeckungsreise begeben und die Gunst der frühen Stunde genutzt um bereits die ersten Beautyangebote wahrzunehmen. Nach einem Rundum-Verwöhnprogramm bei den Hairstylisten ging es weiter zu Holger, dem Make-Up Artist, der mir mit Rat und Tat (und viel Gelächter) Neues und Nützliches über das perfekte Make-Up beigebracht hat. Mein Produkt-Highlight (eines von vielen) war der neue P2 Nagellack Sand Style in der Farbe pretty. Nachdem mir die Make-up Artistin meine Nägel perfekt lackiert hatte konnte ich die Augen gar nicht mehr von meinen Fingern nehmen.

2013-09-21 10.09.00-1 2013-09-22 12.28.11  2013-09-21 11.40.02-2 2013-09-21 15.16.01-1

Nach einer wirklich netten Begrüßung im Saal Jägerhof wurden die Teilnehmer auf die verschiedenen Sessions verteilt, die die Blogger selber aber auch Profis aus den Bereichen Recht und PR gehalten haben. Ich habe mir die Session „Mach mehr aus deinem Blog – Kommunikation zwischen Bloggern und Unternehmen“ sowie „Interaktion mit den Lesern“ ausgesucht und fande beide wirklich informativ. Besonders gut hat mir der Vortrag von Anne Höweler von der Cover PR – Blogger Relations gefallen: super Layout, interessante neue Informationen und eine ganze Menge guter Ratschläge!

2013-09-21 10.55.28-1 2013-09-21 15.34.29-1

Auch für unser leibliches Wohl war bestens gesorgt und so gab es ein riesiges warmes und kaltes Buffet voller großer und kleiner Sünden und ein nettes Mittagessen in bester Blogger-Gesellschaft (liebe Grüße an Dominika, Marie-Theres und Krissy). Zum Nachmittagskaffee gab es dann nochmal zu unserer aller Freude köstliche Macarons (ich hatte schon befürchtet ich muss auf diese kleinen pastelligen Leckereien bis Dezember warten, denn dann geht es ab nach London und traditionell darf ein Besuch bei Ladurée nicht fehlen).

2013-09-21 13.22.362013-09-21 13.20.01-1 2013-09-22 12.22.06

Gegen 18 Uhr endete ein wunderbarer Tag mit einem gemeinsamen Ausklang. Beim Verlassen des Hotels haben wir dann noch eine riesige Goodiebag mit einer großen Auswahl an dm Produkten bekommen.

2013-09-21 18.56.23 2013-09-22 09.26.45

Der Tag war wirklich grandios. Ich habe nette neue Bloggerinnen kennengelernt, viel über Make-Up und Beauty erfahren, einen tieferen Einblick in das Thema „Bloggen“ bekommen, lecker gegessen und einfach unendlich die Zeit genossen.

Danke dm für dieses tolle Event und die liebevolle Organisation und Betreuung!

War noch jemand von euch auf dem Event? Wie findet ihr solche „Markenevents“? Über eure Kommentare und Anregungen freue ich mich wie immer 🙂

Aktiv am Niederrhein – Review Hotel Fire&Ice Neuss

2013-09-22 17.30.36

Rote Rosen dürfen zum ersten Hochzeitstag natürlich nicht fehlen und wenn sie mit einer so hinreißenden Karte und Pralinen kommen fließen sogar ein paar Freudentränen!

Zu unserem ersten Hochzeitstag wollten wir etwas ganz besonderes machen und haben uns dazu entschieden einen „Kurzurlaub im Salzburger Land“ zu verbringen.

Jetzt fragt ihr euch sicher verwundert: „Wie passt das Salzburger Land zu Neuss?“ Ganz einfach antworte ich euch. In Neuss gibt es bereits seit 2001 die Jever Skihalle. Seit 2004 ist das Hotel Fire&Ice hinzugekommen, welches in Kooperation mit dem Salzburger Land und Bogner eine Wohlfühloase und den wunderschönen Alpenflair an den Niederrhein gebracht hat.

Wir haben bereits im Mai ein Wochenende für 2 Personen im Schnee erlebt und waren sowohl vom Hotel als auch von der Skihalle vollkommen begeistert. Für unseren Hochzeitstag haben wir uns dann aber für ein etwas weniger sportliches Arrangement entschieden und haben das „Aktiv am Niederrhein“ Arrangement gebucht. Das Arrangement (79 Euro p.P) umfasst folgendes:

1 Übernachtung im Premiumzimmer

1 Welcome Drink an der Pistenbar

1 Leihfahrrad für einen Tag

1 Frühstück in der Pistenbar

1 Abendessen (Buffet oder 3-Gänge)

freie Nutzung des Wellness-Bereiches

Die Stadt – Neuss

Vor der Ankunft im Hotel haben wir noch einen kleinen Abstecher nach Neuss gemacht, denn wir kannten die Stadt bislang nur vom Vorbeifahren. Neuss ist wirklich einen Besuch wert. Besonders in der Neustrasse gibt es viele kleine Geschäfte die das Frauen- und Vintageherz höher schlagen lassen. Bei LouJan gibt es schöne skandinavische Designartikel, Schmuck und alles was eine Schwedenliebhaberin wie ich sich wünscht. Besonders die Home Accessoires von House Doctor und der Schmuck von Hultquist (zuletzt hatte ich mir eine Kette davon in Kopenhagen gekauft) haben mich in ihren Bann gezogen ❤

2013-09-14 14.51.09-1

Schräg gegenüber bei Mädchenstolz (was für ein süßer Name) gibt es wirklich alles was Frau (oder das Mädchen in jeder Frau) begehrt. Schöne Schals, tolle Accessoires, Schuhe und auch Melamingeschirr von RICE. Ich habe mich in diese wundervollen Lederbeutelchen von BeckSöndergaard verliebt und stand mit den Augen klimpernd eine ganze Weile davor und habe ganz nebenbei erwähnt, dass ich mir so einen lilanen Beutel ja schon gut als Weihnachtsgeschenk vorstellen könnte (in der Hoffnung, dass mein Mann diesen dezenten 5-minütigen ICH-WILL-DAS HABEN-Hinweis verstanden hat). Nur mit Murren habe ich diesen Laden wieder verlassen und wir haben uns auf die Suche nach etwas Essbarem gemacht.

2013-09-14 14.53.18-1  2013-09-14 14.55.05-1

Nach einem Bummel durch die Stadt sind wir am Marktplatz ausgekommen. Dort gibt es eine schöne Auswahl kleinerer Lokale (besonders schön fanden wir „Schwan“ mit dem herzerweichenden Beinamen Cafe – Heimat – Restaurant ) aber auch bekannte Ketten wie das Extrablatt oder das Kitti Chai. Da es uns ja nachher noch in die Österreichische Bergwelt treiben sollte stand uns der Sinn nach etwas Fernöstlichem. Das Kitti Chai kenne ich bereits aus Köln und liebe die riesigen frisch zubereiteten Speisen zu kleinen Preisen. Wir haben uns für das Massaman Curry entschieden, ein gelbes mildes Kartoffelcurry mit Tofu (ca. 7 Euro). Dazu haben wir zwei riesige Gläser Litschi- und Mangoschorle mit frischer Minze (knapp 3 Euro) getrunken und wären aufgrund der riesigen Portionen am liebsten direkt im Hotel ins Bett gefallen.

2013-09-14 16.02.21-12013-09-14 15.30.362013-09-14 15.40.12-1

Das Zimmer

Am Hotel angekommen wurde wir wie immer äußerst freundlich mit einem „Servus“ begrüsst. Das Personal ist in „fesche“ Dirndl und Loden gekleidet und man hat wirklich das Gefühl in Österreich zu sein, ohne das es verkleidet oder aufgesetzt wirkt.

2013-09-14 16.23.12-1 2013-09-14 16.24.07-1

Beim Einchecken gab es dann noch eine RIESEN Überraschung. Anstelle des Prämiumzimmers bekamen wir das Themenzimmer „Gipfelglück“ als Upgrade, eines von 9 liebevoll anhand eines besonderen Themas (Mozart, Himalaja etc.) gestalteten Zimmern. Schon beim Betreten des Zimmers waren wir hin und weg. Am besten seht ihr es euch selber an:

2013-09-20 22.03.04 2013-09-14 16.34.27 2013-09-15 11.52.17-1

2013-09-14 16.35.07 2013-09-22 18.27.46  2013-09-22 18.28.57

Neben einem von Anfang bis Ende durchdachten Designkonzept gab es eine Kaffeemaschine mit Tee, Kaffee und Kakao (der relativ schnell weg war) und einer Flasche Selters zur Begrüßung, sowie Bildbände zum Thema „Berge & Gipfel“. Einfach perfekt.

Wellness

Nach dem Auspacken haben wir uns sofort in den Wellnessbereich aufgemacht, aber da die Kamera dort nichts verloren hat gibt es leider keine Bilder (auf der Homepage des Hotels könnt ihr euch den Wellnessbereich aber anschauen). Der Wellnessbereich trifft genau das Motto „klein aber fein“. Es gibt zwei Saunen, von denen man auf die Piste gucken kann. In einer Sauna gibt es sogar einen Fernseher. Neben den Saunen gibt es noch eine Duschgrotte und ein Dampfbad sowie eine Terrasse und einen Aufenthaltsraum mit Sesseln, Zeitschriften und freiem Selters. Wer gerne in Ruhe etwas lesen möchte der ist im Ruheraum wunderbar aufgehoben. Auf unglaublich bequemen Liegen unter flauschigen lila Decken lässt es sich herrlich entspannen (in unserem Falle schlafen) und lesen. In den Duschen und im ganzen Hotel gibt es Duschgels, Shampoo und Bodylotions von Bogner Sport, die wirklich sehr angenehm riechen und auch für die Haare ein Traum sind (euer Shampoo könnt ihr also getrost daheim lassen 😉 ).

Das Essen

Wir hatten für 20 Uhr einen Tisch in der Salzburger Hochalm reserviert und haben die Zeit auch gebraucht, denn nach dem Saunieren mussten wir erstmal wieder in Schwung kommen. Die Salzburger Hochalm befindet sich direkt an der Jever Skihalle und ist wie das ganze Hotel in seiner Detailverliebtheit kaum zu übertreffen. Die Holzschindeln des Restaurants erzählen eine 300 Jahre alte Geschichte und auf der Speisekarte locken echte österreichische Spezialitäten wie Tafelspitz und Kaiserschmarrn.

2013-09-14 20.10.36-1

Bei unserem letzten Besuch hatten wir das große Glück, dass das Restaurant gut ausgebucht war und wir das Schmankerlbuffet genießen durften, eines der besten Buffets die ich je gegessen habe. Das Buffet gibt es aber nur an Tagen, an denen genug Gäste gebucht haben, was aufgrund der frischen und vielfältigen Auswahl der Speisen auch verständlich und gut durchdacht ist. Für uns gab es daher anstatt des Buffets ein 3-Gänge-Menü. Nach einer wärmenden Kartoffelsuppe gab es Schweindelendchen für meinen Mann und Pinzgauer Kasnocken für mich (zum Erstaunen des Kellners habe ich die riesige Pfanne und 2 Salate regelrecht „wegputzt“). Als halbe Österreicherin, die von ihrer Großmutter gute „Wiener Küche“ gewöhnt ist, gab es wirklich nichts auszusetzen. Im Gegenteil, ich schwelgte den ganzen Abend in Erinnerungen an Österreich und dort verbrachte Sommer und Winter. Zum Dessert gab es weißes Schokoladenmousse mit Beerenkompott, hach einfach himmlisch!

2013-09-14 20.40.25-1 2013-09-14 21.16.54-1

Nach einem guten Essen und einem Cocktail an der Pistenbar sind wir glücklich ins Bett gefallen voller Vorfreude auf einen weiteren tollen Tag.

2013-09-14 22.06.16 2013-09-14 22.02.43-1 2013-09-14 21.59.42-1

Das Frühstück

Über das Frühstück könnte ich wirklich Stunden schwärmen, aber ich will mich kurzfassen. Es gibt frisches Rührei, Frühstückseier, Bacon, geräucherten Fisch, Wurst, Schinken aus der italienischen Schneidemaschine (mein nächster großer Wunsch), Brötchen, Croissants, Miniplunder, Müsli, frisches Obst, Trockenobst, Bircher Müsli, Joghurt, Tee, Kaffee, frischen Orangensaft, Sekt und noch viele andere Leckereien. Besonders schön finde ich die Idee Joghurt und Obstsalat in kleine Weckgläser abzufüllen. Neben der tollen Vintage-Optik hat dies auch den Vorteil, dass man sich nicht die Teller vollhäuft und alles über lässt, sondern man isst seine kleine Portion und holt sich bei Bedarf etwas nach! Auch der Frühstücksraum mit Blick auf die Piste ist liebevoll und herrlich nostalgisch gestaltet: alte Bogner Fotografien, Sessel in hellem Leder mit Filzkissen in pink, grün, grau und lila und Geweihe als Kronleuchter.

2013-09-14 21.55.53  2013-09-14 22.00.46-12013-09-14 22.00.32-1 2013-09-14 22.01.48-1 2013-09-15 09.50.15-1 2013-09-15 09.56.24-1

Nach einer ausgiebigen Stärkung war dann endlich der aktive Teil des Wochenendes an der Reihe. Mit den Leihrädern ging es von Neuss aus in das benachbarte Grefrath und weiter zum Wasserschloss Dyck. In diesem geschichtsträchtigen Schloss kann man stundenlang durch traumhaft angelegte Englische Gärten flanieren, im Kaffee einen Kaffee und frischen Apfelkuchen genießen und die Seele baumeln lassen.

 2013-09-15 15.03.15-1 2013-09-15 13.27.50-1 2013-09-15 13.31.07-1

Neben einer spektakulärem Blumenpracht findet man auch exotische Feigenbäume. Außerdem findet jährlich die Lichtinstallation Illumina statt, sowie ein historischer Weihnachtsmarkt.

2013-09-15 13.34.54-2 2013-09-15 13.34.40-1 2013-09-15 13.36.45-1 2013-09-15 13.48.24-1 2013-09-20 22.00.33

Nach einem Abstecher im nahegelegenen Nikolauskloster radelten wir gemütlich zurück zum Hotel. Ein weiterer Besuch im Wellnessbereich um die „Wadeln“ zu entspannen war der gemütliche Ausklang für ein tolles Wochenende. Dies war definitiv nicht unser letzter Besuch im Fire&Ice, denn die Weihnachtszeit naht mit großen Schritten und ich habe soeben entdeckt, dass es extra Weihnachtsarrangements gibt!

Wie findet ihr denn die Idee die Österreichische Lebensweise –  samt Essen, Skifahren und Dirnd – an den Niederrhein zu holen? Ich freue mich auf eure Meinungen! Alles Liebe

(M)eine Woche in Bildern

Hey ihr Lieben,

meine Woche war sehr anstrengend und sehr ereignisreich und ich hatte leider gar keine Zeit etwas zu bloggen. Daher dachte ich mir, ich gebe euch einen kleinen Wochenrückblick in Form meiner Instagram Fotos.

Der Herbst ist nun endgültig da und der Sommer damit wohl vorbei…  Das Schöne daran ist aber, dass ich meine neuen camelfarbenen Leder-Boots tragen konnte 🙂 Außerdem habe ich mir bei TK Maxx ein wunderschönes mintfarbenes   Portemonnaie von Ospray London geholt! Es gab auch reichlich Tee und warme Getränke, um die regnerischen Tage gemütlich daheim zu verbringen.

2013-09-14 10.32.50 2013-09-13 14.39.21 2013-09-09 19.25.11

Gekocht und gebacken wurde in dieser Woche natürlich auch. Ich habe Kürbissuppe gekocht, Pflaumenkuchen gebacken, Pasta mit Pesto und Parmesan gegessen und zu guter letzt hatte ich 3 verschiedene leckere Sorten , über die ich euch auch in den nächsten Tagen noch berichten werde. Die Rezepte für Kürbissuppe und Pflaumenkuchen werden auch noch folgen. Und ich habe meinen Kühlschrank endlich abgetaut und gereinigt!

2013-09-14 10.34.202013-09-13 19.49.38 2013-09-14 10.38.07 2013-09-13 20.12.112013-09-13 20.01.21

Ich darf 12 Ausgaben lang die BUNTE testen und bin vollkommen in der Welt des Klatsch&Tratsch versunken. Außerdem war dies meine Glückswoche, denn ich habe bei JOLIE ein KAHLA Set für 4 Personen gewonnen!

2013-09-12 18.10.02 2013-09-10 19.38.39

Die Woche endete mit der Ankunft der Nescafé Dolce Gusto Maschine, die ich jetzt einen Monat für die Insider testen darf. Ich freue mich sehr, denn in dem Paket waren acht leckere Sorten, von Cappuccino über Latte Macchiato bis hin zu Chococcino und Vanille und Caramel Latte.
Ein ausführlicher Bericht zur Nescafé Dolce Gusto folgt wenn ich mich durch die ganzen Sorten geschlemmt habe 🙂

2013-09-14 10.13.09 2013-09-13 17.25.42

Gestern ließen wir den Abend mit einem leckeren Rosé Prosecco ausklingen und dazu ein bisschen Antipasti und ein leckeres Steinofenbaguette. Heute haben wir unseren ersten Hochzeitstag ❤ und es geht ins Fire and Ice Hotel nach Neuss. Von meinem Papa kam passend dazu heute eine liebe Karte mit einer leckeren neuen Backidee 😉 Ich freue mich schon wirklich sehr auf Wellness und gutes Essen und wünsche euch ein schönes Wochenende!

2013-09-13 20.20.31 2013-09-13 20.09.50 2013-09-14 10.12.33

Alles Liebe

eure Nostalgiaqueen

P&G der tägliche Unterschied

Vor gut zwei Wochen trudelte bei mir ein riesiges blaues Paket ein, welches ich zunächst gar nicht einordnen konnte. Beim genauen Betrachten entdeckte ich dann das mir wohl bekannte Logo von Procter & Gamble und als ich die knallig blaue Box aufmachte klärte sich die Verwirrung schnell auf. Das Bloggernetzwerk blogabout.it hatte zusammen mit Procter & Gamble unter dem Motto „P&G der tägliche Unterschied“ zum Produkttest geladen und ich war eine der glücklichen Bloggerinen die eine ganze Box voller Produkte für den Haushalt aber auch aus dem Bereich Beauty testen durfte.

Die Firma P&G, die es zu meinem Erstaunen bereits seit 175 Jahren gibt, ist den Meisten wohl bekannt durch große Markennamen wie Pampers, Oral-B oder Ariel. Meine Box enthielt eine breite Palette an Produkten, die ich euch im Folgenden nun vorstellen möchte:

Unboxing

IMG_2925 IMG_2927 IMG_2933

In der Box waren folgende Artikel:

1 Swiffer Staubmagnet Starter Kit

1 Pantene Pro-V Repair & Caire Light Shampoo

1 Pantene Pro-V 1 Minute Wunder-Ampulle

1 Oral-B blend-a-med Pro-Expert

1 Febreze Frischehauch Spray

1 Fairy Ultra Konzentrat

1 Olaz Regenerist 3 Zone Reinigungssystem

Wie ihr seht war das eine ganze Menge zum Testen und da ich nicht gerne über Produkte berichte die ich nicht ausprobiert und anständig getestet habe, habe ich in den letzten 2 Wochen gepeelt, geputzt, staubgewedelt, gesprüht, abgewaschen, geschäumt und geschrubbt um euch nun hier meine Ergebnisse in Form eines ganzen Tages mit P&G zu präsentieren:-)

Der Test

Morgens als der Wecker klingelte und ich noch schlaftrunken mit wirren Haaren zur Dusche taumelte, habe ich schnell das Repair & Care Light Shampoo gegriffen und mir die Haare eingeschäumt. Es langt wirklich eine kleine Portion, denn das Shampoo schäumt sehr gut . Nach dem Haarewaschen waren die Haare wunderbar seidig und ließen sich auch ohne ein weiteres Pflegeprodukt gut durchkämmen und stylen.

Die Oral-B blend-a-med Zahnpasta schnell noch auf die Zahnbürste gedrückt und schon bin ich fast fertig für den Tag. Die Mikroaktivkügelchen in der Zahnpasta kann man deutlich spüren und ich hatte das Gefühl, dass die Zahnpasta für meine doch eher empfindlichen Zähne mitsamt empfindlichen Zahnfleisch nicht die beste Wahl für den täglichen Gebrauch ist, da ich das Gefühl hatte die Creme reibt zu sehr an Zähnen und Zahnfleisch (wer weniger empfindliche Zähne hat empfindet das vielleicht anders). Die Verfärbungen haben sich tatsächlich reduziert, so auch die Plaquebildung, wohingegen ich beim Zahnstein keine signifikante Veränderung feststellen konnte.

2013-09-23 17.43.19

Am Nachmittag als ich nach Hause kam und aufgrund des doch noch sehr intensiven Pollenfluges die Staub- und Pollenteilchen nur so umherflogen, hatte ich die beste Grundlage um den Swiffer Staubmagnet zu testen. Dieser kleine unscheinbare Wedler hat mich wirklich vollkommen überzeugt (und das will was heißen in einer 160qm Wohnung mit Laminat und Fliesen). Der Staubmagnet wedelt den Staub nicht auf wie einige andere Produkte, sondern saugt ihn wirklich wie ein Magnet an. Mit einem Aufsatz habe ich nahezu die ganze Wohnung inklusive der Bilder und Ablagen geschafft. Eine wirklich super Leistung für einen so kleinen Helfer. Ich bin sogar so begeistert, dass ich mir schon 3 weitere Pakete auf Vorrat zugelegt habe.

IMG_2929 2013-09-23 17.41.01Nach diesem erfreulichen Staubvernichtungsmanöver dachte ich mir, wenn ich schon dabei bin kann ich auch noch schnell den Abwasch machen. Gesagt getan. Mithilfe des Fairy Ultra Konzentrats ließen sich der Kaffeesatz in meinen geliebten Kaffeetassen und das Fett im Wok super schnell und umkompliziert lösen. Das Konzentrat, das verspricht auch bei kaltem Wasser Fett und Rückstände zu lösen, hat wirklich gehalten was es verspricht. Man braucht (da Konzentrat) nur sehr wenig und kann tatsächlich mit kaltem Wasser problemlos abwaschen (obwohl mir warmes Wasser einfach mehr zusagt).

Nach so einem erfolgreichen Putztag wollte ich auch meiner Haut und meinen Haaren noch etwas Gutes gönnen und habe mich zunächst dem teuersten Produkt der Testbox zugewendet, dem Olaz Regenerist 3 Zone Reinigungssystem. In der Verpackung ist das kleine handliche Gerät, der abnehmbare Bürstenkopf sowie Batterien und eine kleine Tube Peelinggel. Man feuchtet zunächst das Gesicht ein wenig an und trägt dann eine kleine Portion Peelinggel auf die Haut auf. Empfindliche Stellen (unter den Augen etc.) spart man wie immer aus. Jetzt nimmt man das kleine Gerät, steckt die Bürste auf und schaltet es an. Das Gerät hat zwei Stufen und ich finde beide recht angenehm. Mit kreisenden Bewegungen geht man nun mit der Bürste über die Haut, was manchmal ein wenig ziept. Laut Hersteller soll die Reinigung 4xgründlicher sein als auf die herkömmliche Art mit einer Reinigungscreme. Ich habe das Gerät aber nicht zur täglichen Reinigung sondern als zusätzliches Peeling 2-3 mal die Woche benutzt. Meine Haut fühlt sich danach wirklich gut an, da alte Hautschüppchen abgetragen werden. Man merkt aber auch, dass die Haut danach dringend Pflege in Form einer Tages- oder Nachtcreme braucht. Alles in allem finde ich das Gerät von der Handhabung, Gestaltung und Bedienbarkeit gut. Meiner Meinung nach reicht aber auch ein normales Peeling 1-2 mal die Woche vollkommen aus, zumal das Reinigungssystem fast 30 Euro kostet.

2013-09-23 17.44.30 IMG_2931Nach dem Reinigen wollte ich auch meine Haare noch ein wenig verwöhnen und habe nach dem Duschen die 1Minute Wunder-Ampulle von Pantene Pro-V aufgetragen. Die Kur lässt sich super auftragen und in der Ampulle ist wirklich reichlich drin. Nach einer unglaublich kurzen Einwirkzeit von nur einer Minute habe ich die Kur ausgespült und war vollkommen begeistert. Meine durch das Färben sehr sehr trockenen Haare fühlten sich wirklich ganz weich an. Sie ließen sich super kämmen und glänzten schön, aber ohne zu fetten und das alles in einer Minute!

Jetzt noch schnell das Bad mit dem Febreze Frischehauch Spray eingesprüht und so einen angenehm leichten „Blütenzauber“ duft in die Wohnung geholt und damit war mein Tag mit P&G beendet.

Fazit

Im Durchschnitt war ich von wirklich allen Produkten positiv überrascht und es gibt kein Produkt, das bei mir im Test durchgefallen ist. Besonders gut gefallen haben mir die beiden Haarpflegeprodukte von Pantene Pro-V und der Swiffer Staubmagnet. Auch das Fairy Ultra Konzentrat konnte mich mit seiner hohen Fettlösekraft durchaus überzeugen. Das Febreze Frischespray und das Olaz-Reinigungssystem waren auch in Ordnung, aber für meinen Haushalt nicht wirklich zwingend erforderlich, da ich Duftkerzen lieber mag als Sprays und das Reinigungssystem vom Kosten-Nutzen-Faktor her zu teuer finde.

Nachtrag

Wer selber gerne die Produkte testen möchte und so ein Schnäppchenfuchs ist wie ich einer bin, der findet hier eine ganze Menge Coupons für die P&G Produkte.

Wer gerne den tägliche  Unterschied für Familien erfahren möchte, dem kann ich das folgende Video ans Herz legen:

Das war also mein Tag zum Thema „P&G der tägliche Unterschied“. Was haltet ihr von den Produkten? Habt ihr schon selber welche getestet und eine andere Meinung dazu? Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen!

Alles Liebe,

eure nostalgiaqueen

 

 

 

 

 

 

 

Amsterdam

IMG_3057

Nicht nur das zu meinem Geburtstag meine beste Freundin als großes Geschenk vorbeikam, nein wir haben auch unseren allerersten „Road Trip“ unternommen. Wir fahren ja jedes Jahr gemeinsam nach London und besuchen uns gegenseitig im sonnigen Süden (Bayern) oder im Wilden Westen (NRW). Diesmal ging unser Kurzausflug aber nach Holland und genauer gesagt Amsterdam.

Ich war schon ein paar mal in Amsterdam, aber leider immer nur für einen Tag. Dieses Mal wollten wir aber 3 Tage bleiben um diese lebhafte und kulturell hochinteressante Stadt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Hotels buchen in Amsterdam

Da ich leider noch nie ein Hotel in Amsterdam gebucht habe und da wir auch mittlerweile aus dem Hostel-Alter heraus sind, mussten wir uns zunächst überlegen, wo wir ein gutes, aber nicht zu teures und vor allem zentrales Hotel finden. Eine ganz schön anspruchsvolle Aufgabe für so eine vielbesuchte Stadt wie Amsterdam:-)

Da mir von dem letzten TV-Spot die Melodie von Expedia noch im Ohr klingelte, dachte ich mir, warum nicht einfach mal beim Online-Reiseanbieter gucken, denn wer sooo viel Werbung macht, der wird sicher einige gute Angebote haben.

Gesagt getan. Also bin ich auf die Expedia Seite gegangen und habe die Rubrik Hotels buchen ausgewählt. Dort kann man wählen, ob man nur ein Hotel sucht, oder Flug+Hotel oder sogar Flug+Hotel+Mietwagen. Ich habe dann nur Hotel gewählt, da wir ja mit meinem kleinen Twingo anreisen wollten!

 

Da wir gerne im Museumsviertel wohnen wollten habe ich also ein Zimmer ausgewählt in der Kategorie 3 Sterne und den Bereich „Museumsviertel“ angegeben. Ein Hotel welches mir sowohl von der Lage als auch von der Ausstattung gut gefiel war das RobertRamon direkt in unmittelbarer Nähe des Rijksmuseums. Leider konnte man auf Expedia kein Zimmer in diesem Hotel buchen, aber es war dennoch hilfreich mir die Hotelinformationen und die Infos durchzulesen. Das Hotel haben wir dann direkt über die Seite des RobertRamon gebucht und haben für 2 Nächte im kleinen Doppelzimmer bei Lastminute Buchung 190,99 gezahlt, was wirklich ein guter Preis ist für eine so gute und zentrale Lage.

Wer gerne mehr über die Lage des RobertRamon und die Ausstattung erfahren will, kann bei Expedia unter folgendem Link nachschauen: RobertRamon.

Das Zimmer ist ca. 10qm klein und hat leider nicht wirklich viel Stauraum. Direkt wenn man reinkommt ist das Bad auf der linken Seite. Das Bad ist auch relativ klein, mit WC, Waschbecken mit Ablage und Dusche. Die Dusche ist in das Bad integriert und man hat keinen Vorhang, so dass man leider einen Teil des Bades flutet wenn man duscht. Für 2-3 Nächte das das Bad aber vollkommen ok denke ich. Problematisch wird es mit dem kleinen Zimmer eher wenn man länger bleibt und einen Koffer und Kleider verstauen muss.

IMG_3480 IMG_3482

Im hinteren Teil des Zimmers ist auf der linken Seite ein sehr komfortables Doppelbett mit zwei großen Kissen, zwei türkisen Dekokissen und einem türkisen Überwurf. Gegenüber vom Bett ist an der Wand ein Spiegel und ein kleiner Flachbildfernseher.

IMG_3492 IMG_3494

Am Fußende des Bettes steht ein kleiner Schreibtisch mit Infomaterial, Schublade und einer kleinen Lampe. In der Ecke ist ein winziger Eckschrank, in dem man aber wirklich nur 2-3 Jacken aufhängen kann. Dort befindet sich außerdem ein Föhn und ein Tablett mit einer Tea & Coffee Making Facility.

IMG_3490 IMG_3486

Ich finde diese kleinen Tea & Coffee Making Facilities immer super, denn so kann man sich morgens immer schon einen leckeren Kaffee im Bett machen, bevor man die Stadt erkundet! Und für mich gehört ein Kaffee und ein Stückchen Schokolade einfach zu einem guten Morgen dazu!

IMG_3488

Das Hotel ist von außen wirklich sehr schön, in rotem Backstein und innen frisch renoviert. Man kann sich auch Fahrräder dort leihen, für 10 Euro am Tag (uns war Fahrradfahren in Amsterdam doch eine Nummer zu hoch, denn man muss schon beim Laufen unglaublich aufpassen, dass man nicht in Straßenbahnen, Fahrräder oder Autos reinläuft)

2013-08-31 13.21.07 2013-08-29 21.06.34

Für 10 Euro p.P/Tag kann man in dem netten Frühstücksraum auch frühstücken. Leider liegt dieser im Keller und hat kein Tageslicht. Wir haben kein Frühstück gebucht, da wir morgens gerne flexibel sind und auch gerne jeden Morgen ein neues kleines Lokal oder Café erkunden, um etwas landestypisches zu frühstücken. Meistens kommt man damit auch wesentlich günstiger weg.

Reisetipps

Kunst & Kultur

5 Minuten vom Hotel ist das Rijksmuseum, das wirklich einen Besuch wert ist. Als niederländisches Nationalmuseum findet man hier natürlich die großen niederländischen Maler wie Rembrandt, van Gogh oder Vermeer, um nur einige der vielen großen niederländischen Maler zu nennen. Wer Kunst so sehr liebt wie ich kann hier problemlos ein bis zwei Tage verbringen und bedeutende Originale wie „Die Nachtwache“ von Rembrandt oder „Die Dienstmagd mit Milchkrug“ von Vermeer bewundern.

IMG_3221 IMG_3242

Wer nicht so viel Zeit hat, der kann einen Spaziergang durch den wundervoll angelegten Garten des Rijksmuseums machen, durch die Säulenhalle wandeln und bei einem Kaffee auf dem Museumsplein das wunderschöne rote Backsteingebäude von außen betrachten.

 IMG_3225 IMG_3227IMG_3266 IMG_3259 IMG_3257 IMG_3251

Und wer so viel Glück wie wir hat, der kann vielleicht auch den verzaubernden Klängen der beiden Musikerinnen von Vonder&Bloom lauschen und sich von den sanften Tönen verzücken lassen.

IMG_3247 IMG_3249

Das Schicksal eines Mädchens ist mit dieser Stadt untrennbar verbunden und so war es uns ein großes Anliegen, das Anne Frank Haus  in der Prinsengracht 263 zu besuchen. Wer gerne einen Einblick in das Haus und die bewunderswerte und traurige Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie werfen möchte, der kann dies auch online machen, auf folgenden Seiten: Das Hinterhaus (3D-Tour) , die Geschichte der Anne Frank.

Im Anne Frank Museum darf man nicht fotografieren, was angesichts der bedrückenden und emotionalen Stimmung an diesem Ort auch verständlich ist, denn um das Unbegreifliche wirklich zu begreifen braucht man Ruhe und Pietät und muss sich ganz auf das Gesehene und Beschriebene konzentrieren um dem gerecht zu werden.

IMG_3349 2013-08-30 18.05.45

Nach dem Museumsbesuch waren wir ein wenig bedrückt und vor allem sehr nachdenklich und danach einkaufen zu gehen fühlte sich einfach nicht richtig an. Also haben wir eine Grachtenfahrt gemacht, um den Tag auf den kleinen und großen Grachten Amsterdams bei glitzerndem Wasser ausklingen zu lassen. Die Grachtenfahrten kann man am Leidesplein beginnen, aber auch an der Centraal Station, welche wir als Ausgangspunkt gewählt haben. Eine Grachtenfahrt dauert in der Regel eine Stunde. Wir haben uns für die Rederij Lovers entschieden und hatten für 15 Euro eine wirklich schöne Stunde, mit einem unglaublich witzigen (und ein wenig anzüglichen) Kapitän.

 IMG_3070 2013-09-07 13.15.09

Das grüne Gebäude ist das Science Center NEMO, das besonders für Kinder viel zu bieten hat. Wer das Dach des NEMO erklimmt, der hat einen fantastischen Überblick über Amsterdam.

IMG_3090  IMG_3084

Das EYE Filminstitut, mit dem Filmmuseum.

IMG_3082

Unter den kleinen Brücken hindurch geht es in die schmalen Grachten der Innenstadt.

IMG_3141 IMG_3126

Hausboote gehören einfach zum Stadtbild Amsterdams dazu, auch wenn die Amsterdamer mittlerweile aufgrund der sehr hohen Zahl der Hausboote etwas kritisch gegenüber diesen sind.

IMG_3106 IMG_3103

Auf der Prinsengracht kamen wir auch an der wunderschönen Westerkerk vorbei, die direkt neben dem Anne Frank Haus steht und deren Glockenschläge Anne Frank in ihrem Tagebuch beschreibt.

IMG_3151

Vorbei an prachtvollen Bauten, die pro Woche bis zu 3000 Euro pro Etage kosten (das können sich hier nur noch die Botschaften oder Banken leisten), fahren wir zurück zum Bahnhof.

IMG_3136

Wer gerne auf dem Wasser ist und eine kleine Auszeit vom Laufen braucht, für den ist eine Grachtenfahrt wirklich empfehlenswert. Man sieht unglaublich viel, erfährt nette und skurrile Anekdoten und fühlt sich in der Zeit zurückversetzt, wenn man bei Sonnenschein auf den alten Grachten schippert.

Kulinarisches

Am ersten Abend waren wir in der Albert Cuypstraat 182 essen, in einem arabischen Restaurant namens Bazar. In einer alten Kirche gelegen kann man hier zu guten Preisen (10-15 Euro für ein Hauptgericht) arabische Spezialitäten wie Couscous, Falafel und Co. genießen.

IMG_32112013-08-29 20.45.27

Für uns gab es als Vorspeise Falafel mit teuflisch scharfer Harissa und zum Hautgang Feta und Spinat in Blätterteig.

IMG_3213  IMG_3207

Das Bazar liegt im Stadtteil de Pijp, wo es unzählige Restaurants gibt.

IMG_3197 IMG_3203

IM Café „De Taart van m´n Tante“ wird man von einem skurrilen Gartenzwerg „begrüßt“ und kann kunstvolle Torten bestaunen und verkosten. Besonders für Kitsch-Liebhaber und Freunde von Skurrilem zu empfehlen.

IMG_3205 IMG_3199

Cafés

An unserem zweiten Tag hat die Sonne so schön geschienen, dass wir umbedingt an einer Gracht zu Mittag essen wollten. Durch Zufall haben wir das Café de Raedt gefunden, was direkt am Canal an der Raadhuisstraat 6 liegt und wo man sowohl belegte Brote, als auch Salate und warme Gericht bekommt. Ich hatte den Salat mit Ziegenkäse, Honig, gegrilltem Gemüse und Pinienkernen für 9,00 und einen Milchkaffee (holl. koffie verkeerd).

2013-08-30 16.15.20 2013-08-30 15.39.20

Wer gerne eine große Auswahl an frisch zubereiteten Speisen hat und das Prinzip von Mövenpick Marché kennt, der ist bei La Place in der Kalverstraat 203 richtig. Hier gibt es eine große Auswahl an Salaten, Suppen, kalten und warmen Gerichten, Desserts und Gebäck.

2013-08-31 10.22.29 2013-08-31 10.20.43

Wir haben an unserem letzten Tag bei La Place gefrühstückt und können es nur sehr empfehlen. Für 3,95 kann man sich vom Buffet 7 Teile aussuchen (Cappuccino, Gebäck, Rührei, Süßes, Müsli, Joghurt, Obst etc.) und jedes weitere Frühstücksteil kostet 50 cent. Für 4,45 habe ich dann ein volles Tablett mit super leckeren Sachen bekommen (Brötchen, Omelette, Brie, Butter, Müsli mit Joghurt, Obstsalat, Schokoplunder und Cappuccino) und die Räume sind wirklich ansprechend gestaltet.

2013-08-31 10.32.12 2013-08-31 10.32.17

Die obere Etage des La Place.

IMG_3527 2013-08-31 10.36.29

Für Kaffee- und Kuchenliebhaber kann ich sehr das kleine Café Melly´s Cookie Bar empfehlen, das zentral am Nieuwezijds Voorburgwal 137 in der Innenstadt liegt. Auf Drehstühlen kann man direkt am Fenster die Beine nach draußen baumeln lassen und köstlichen Aprikosenkuchen, aber auch zahlreiche Rührkuchen (die herrlich saftig sind), sowie Brownies, Cookies und anderes Gebäck verkosten. Außerdem bietet Melly´s hauseigene Produkte schön verpackt zum Verkauf.

2013-08-30 18.45.35 IMG_3408

Kuchen zum Träumen ❤

IMG_3402 IMG_3398

IMG_3392IMG_3404

Wer gerne ein Glas Wein trinkt, der kann direkt am Café einfach klingeln und bekommt so Zutritt zum wunderschönen Wine Cellar.

IMG_3390

Shopping

Wer in Amsterdam ist, der muss einfach einkaufen und so haben wir einiges an Geld zurückgelegt, um dieses bereitwillig in den niederländischen Einzelhandel fliessen zu lassen 🙂

Neben den üblichen Mitbringseln wie Käse, Holzschuhe oder Holztulpen, kann man vor allem in den kleinen Seitenstrassen wundervolle individuelle Geschäfte finden, aber auch auf den großen Straßen und in den Einkaufszentren gibt es schöne Läden, die wir hierzulande nicht haben.

IMG_3009 IMG_3015

Viele Käseläden befinden sich am Blumenmarkt, aber auch in der Innenstadt. Hier können Käseliebhaber probieren was das Zeug hält. Leider sind diese Läden im Vergleich aber recht teuer. Wer den gleichen Käse deutlich günstiger haben will sollte in einen Supermarkt gehen (zum Beispiel den großen Albert Heijn, der ebenfalls am Nieuwezijds Voorburgwal ist).

Ebenfalls am Nieuwezijds Voorburgwal ist das Magna Plaza, eines der schönsten Einkaufszentren Amsterdams. Hier gibt es nicht soo viele Geschäfte, aber dafür haben wir hier einen Laden entdeckt, den es in Deutschland nicht gibt: America Today. Vom Stil her ähneln sich die Kleider denen von Abercrombie & Fitch, aber sind wesentlich günstiger. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

2013-08-30 14.01.19 2013-08-30 14.22.48

Im Edelkaufhaus de Bijenkorf (Der Bienenkorb) kann man neben Designermarken auch ausgefallene Magnumkreationen bewundern und im Magnum pop-up shop  für 3,95 sein eigenes Magnum kreieren.

2013-08-30 14.54.50  2013-08-30 14.38.14

Im Bijenkorf kann man auch in der super schicken oberen Abteilung essen, benötigt aber ein wenig mehr Taschengeld hierfür. In der Süßwarenabteilung am Eingang bekommt man sowohl bunte Macarons, als auch Schokolade aus aller Welt, sowie Tee und weitere Köstlichkeiten.

2013-08-30 14.52.32 2013-08-30 15.03.10

Vintage Shopping

Da ich ja eine bekennende Nostalgiaqueen bin und alles Alte und Nostalgische liebe, habe ich natürlich auch in Amsterdam meine Augen nach schönen Vintagegegenständen und -shops offen gehalten. Und was soll ich sagen? Amsterdam ist eine Stadt voller Retrocharme und toller Läden. Ich stelle euch hier nun einige vor, die mir besonders gefallen haben.

Wer Vintage Kleidung genauso gerne mag wie ich, der ist bei Retro&Chic in der Staalstrat 2 wunderbar aufgehoben. Hier gibt es alles was das Vintageherz begehrt.

2013-09-08 13.23.00

Ebenso schöne Kleider, aber diesmal neu geschneiderte im alten Look, gibt es bei ILoveVintage. Dieser tolle Laden in der Prinsengracht 201 bietet wunderschöne Kleider zu erschwinglichen Preisen (bereits ab 30 Euro) und liefert auch nach Europa.

2013-08-30 18.13.05 2013-08-30 18.13.10

Eine Laden der seinem Namen alle Ehre macht ist The Otherist. Dieser kleine aber sehr eindrucksvolle Laden in der Leliegracht 6 bietet etwas andere Sachen: Dinge, von denen man nie gedacht hätte das man sie braucht, aber auch schöne Ledertaschen und Schmuck. Definitiv sehenswert. Aber nicht erschrecken, denn auch Gebisse und Tiere oder Glasaugen haben hier ihr zweites Zuhause gefunden:-)

2013-08-30 18.35.56 2013-08-30 18.36.59

Meine absolute Neuentdeckung war Het Hanze Huis in der Staalstrat 20. Im Hansehaus bekommt man – wie der Name schon sagt –  Produkte aus den ehemaligen und auch gegenwärtigen Hansestädten, wie zum Beispiel Marzipan von Carstens aus Lübeck. Man bekommt aber auch eine ganz tolle Auswahl an Produkten aus kleineren und größeren Traditionsbetrieben und alteingesessenen Manufakturen wie Fudge aus Harrogate (das ließ mich wieder in meinen Erinnerungen an England schwelgen), Anispastillen von Leone aus Italien, Kusmi Tee aus St. Petersburg, oder Bangs Marmelade aus Kopenhagen. Ich habe mich für eine Blechdose von Leone entschieden, mit gemischten Pastillen. Zu jedem Produkt kann die zauberhafte Ladenbesitzerin eine Geschichte erzählen und wenn man etwas kauft bekommt man zu jedem Produkt ein kleines Infoblatt mit Informationen zu Ursprung und Geschichte der Marke und des jeweiligen Produkts. Ich hätte Stunden Tage in diesem Laden verbringen können, hach!

2013-08-31 11.20.02 2013-08-31 11.26.402013-08-31 11.21.39

Ein letzter Tipp für Vintageliebhaber sind natürlich die zahlreichen Flohmärkte in Amsterdam. Den Markt am Waterlooplein, der relativ groß ist, fanden wir leider nicht so schön, da dort nur wenig altes und viel neues angeboten wurde. Schöner war der kleine Markt auf dem Spui (immer Freitags von 10-18 Uhr), wo es wirklich nur alte Bücher gab. Ich habe mir wunderschöne alte Weihnachtskarten (unbeschrieben) aus den 1920er Jahren mitgenommen, für 50cent das Stück wirklich ein Schnäppchen.

IMG_3272

Shopping Tipps für England Fans

Zuletzt kommen noch zwei Shoppingtipps, die mir die Reise nach Amstderdm besonders versüßt haben. Da ich dieses Jahr besonders große Englandwehmut hatte, war ich umso glücklicher, als ich entdeckt habe, dass es auf der Kalverstraat einen Marks&Spencer gibt und direkt gegenüber The New English Bookstore. Zwar gibt es auch die britische Buchhandlung Waterstones in Amsterdam, aber die Bücher sind dort soo teuer, dass sich ein Einkauf nicht lohnt. Ganz anders ist dies im English Bookstore. Hier gibt es Kochbücher, Romane, Krimis und auch Hörbücher. Zwar gibt es nicht so viele aktuelle Titel, dafür aber Klassiker und Kochbücher zwischen 4 und 15 Euro. Ich habe mir für 15 Euro Jamie´s Great Britain mitgenommen (anstelle von 42 Euro), sowie 5 weitere Romane 🙂

2013-09-08 13.32.08

Der Marks&Spencer ist wirklich wie in England und so konnte ich nicht umhin und musste mir einfach „Terrifically Hot English Mustard“ (alleine schon des Namens wegen) und „Ploughmans Pickle“ (je 1,55) mitnehmen. So werde ich den Herbst vielleicht doch noch überstehen und nicht an meiner Englandsehnsucht eingehen ❤

2013-08-30 19.41.29

Wer nach all dem Shopping und Sightseeing etwas Ruhe braucht, dem kann ich nur die kleine Kirche „De Papageei“ (eigentlich Petrus-und-Paulus-Kirche) mitten auf der Einkaufsstraße Kalverstraat 58 empfehlen. Hier kann man sich hinsetzen und die Stille dieser kleinen Oase inmitten des hektischen Treibens dieser lebhaften Stadt geniessen.

IMG_3280 IMG_3278 IMG_3276

Ich hoffe ich habe euch Amsterdam schmackhaft gemacht.

Tot ziens!

Expedia ist Kooperationspartner dieses Blogartikels.