Our new British home Part 1 – Cupcakes bei Kerzenschein von Brooke & Shoals (Werbung)

Ihr Lieben,

wir haben es getan und uns tatsächlich relativ spontan unseren Traum vom Haus erfüllt. Wer hätte gedacht, dass wir nach nur einer Besichtigung und so kurz vor unserem einmonatigen USA-Urlaub Hausbesitzer werden, wir sicher nicht, aber dann ging doch alles recht schnell: Wir haben ein schönes 1960er Backsteinhaus mit großem Garten in ruhiger Lage und dann auch noch freistehend und in Innenstadtnähe gesehen und schlichtweg gekauft. Zu unserem Glück gibt es nur noch wenige Umbaumaßnahmen, wie neue größere Fenster und einen schönen Boden in Echtholzoptik und dann heißt es zum Neujahr: Eigenheim wir kommen.

In den noch bleibenden Monaten bis dahin gibt es natürlich noch das ein oder andere zu planen und organisieren und so trudeln hier langsam aber sicher bereits die ersten schönen Dinge ein, die in unserem Haus für Wohnlichkeit und ein wenig britischen Charme sorgen sollen. Heute möchte ich euch daher eine von mir neu entdeckte Firma vorstellen, die mich wirklich vom ersten Moment an durch ihr zauberhaftes Design und die wunderbaren Duftkombinationen überzeugt hat: Brooke & Shoals. Ich bin auf die tollen Düfte eigentlich über zwei Ecken gestoßen, nämlich bei der Produktblogger Lounge, wo ich schon vollkommen begeistert von den französischen Düften von Les Senteurs Gourmandes war und dann erfahren habe, dass Ralf neben diesen Düften eben auch noch die zauberhaften Kerzen und Raumdüfte von Brooke & Shoals vertreibt.

img_0388Kerzen und vor allem Duftkerzen sind im Winter für mich und meinen Mann soviel mehr als nur Lichtquelle oder Raumduft, sondern sie sind der Inbegriff der englischen Cozyness, denn was gibt es schöneres, als bei einem Glas Wein, oder auch schon Nachmittages beim Five O´Clock Tea, das Flackern einer Kerze zu beobachten, wie diese Schatten auf Decken und Wänden wirft und alles in ein herrlich natürliches Licht taucht. Auch in unserem neuen Haus werden Kerzen eine große Rolle spielen, sowohl als Lichtquelle, aber auch als Dekoobjekt, denn in den schönen und stilvollen Gläsern sind die Brooke & Shoals Kerzen ein wahrer Hingucker.

Die Marke

img_0389Die handgefertigten Kerzen und Raumdüfte kommen aus der grünen Seele des United Kingdom, aus Irland, und werden dort mit einem Höchstmaß an organischen Inhaltsstoffen hergestellt. Die Geschichte der Gründung ließt sich so wunderbar, wie es die vielen Sagen und Mythen der britischen Inseln ohnehin tun, denn Alison Banton, die Gründerin, hat sich schon früh vom himmlischen Duft der Rosen im Garten ihrer Großtante Molli inspirieren lassen und bereits als kleines Mädchen ihre eigenen Düfte kreiert, die die Großtante des Nachts durch Zugabe von Parfum auf magische Weise in wahre Duftwunder verwandelte. So entstand die Idee, selber die wunderbaren und vielfältigen Düfte der Natur in verschiedenen Duftkompositionen den Menschen zugänglich zu machen und damit ihre Wohnungen in kleine magisch-duftende Gärten zu verwandeln. Die Duftkompositionen gibt es in zwei Varianten, der blumigen Komposition und der Zitrusfrüchte-/Obst- und Holzduft Komposition. Die Kerzen zeichnen sich durch einen 10%tigen Duftanteil im Gegensatz zu den üblichen 3-4% aus, sowie die Verarbeitung rein natürlicher Inhalts- und Brennstoffe, wie Sojawachs und einem Baumwolldocht.

Die Kerzen/ der Raumduft

img_0391Ich liebe die englischen Duftkombinationen aus Sandelholz und Rosen, aber auch eben ganz klassische Düfte wie Zitrus oder Lavendel. Bei meinen Kerzen habe ich mich für zwei toll duftende wie auch wohlklingende Nuancen entschieden und zwar Elderflower, Rhubarb and Rose (Holunderblüte, Rhabarber & Rose) sowie Sandalwood, Vanille and Salted Caramel (Sandelholz, Vanille & salziges Karamell). Als Raumduft habe ich Sweet Pea and Tea Rose (Wicke & Teerose) gewählt. Die Düfte und Kerzen werden in nachhaltigen und klassisch zweifarbig gestalten Kartons geliefert, die liebevoll detailliert mit einer farblich abgestimmten Schleife schon eine wahre Freude beim Auspacken sind. Die Kerzen selber sind in Milchglasgläsern und haben vorne auf dem Glas in typisch britischer Manier die Bezeichnung der Duftstoffe auf einem die Verpackungsfarben aufgreifenden Etikett. Ich persönlich finde die Kerzen wirklich zauberhaft und sie bringen in jede Wohnung ein wenig irische Naturverbundenheit und britische Gartendüfte, so dass man nur beim Anzünden schon spürt, wie einen die natürliche Gelassenheit jener grünen Insel geradezu magisch umschmeichelt und man bei einem guten Buch, schöner Musik oder einfach auch nur beim Entspannen sich von den Düften von Brooke & Shoals verzaubern lassen kann. Das Rezept für den geschmacklich abgestimmten Salted Caramel Cupcake gibt es übrigens morgen auf dem Blog.

img_0390

Preislich liegen die großen Hauskerzen (190g) mit bis zu 45 Stunden Brenndauer bei26,90 und die kleinen Reisekerzen (70g/ 20 h) erhält man schon für 12,90. Die Raumdüfte halten rund 4 Monate und sind für 32,90 erhältlich. Natürlich sind die Kerzen im Gegensatz zu anderen Kerzen etwas teurer, aber uns ist es vor allem wichtig, dass wir natürliche Düfte im Haus haben, schönes irisches/britisches Design die Wohnung schmückt und vor allem, dass die Kerzen handgemacht und wirklich nachhaltig sind und dafür sind wir dann auch gerne bereit, etwas mehr Geld auszugeben.

Alles Liebe,

eure Nostalgiaqueen

Seid ihr auch große Duftkerzenfans und wenn ja, welche Düfte mögt ihr am liebsten? Wie macht ihr es euch im Herbst gemütlich?

Ein Tag im englischen Lüneburg

Ihr wundert euch sicher mal wieder über die Überschrift, denn Lüneburg liegt ja nun wirklich nicht in England. Die Verwirrung wird sich aber schon bald legen, versprochen.

Letzten Monat habe ich meinen Vater in Lüneburg, jener kleinen und bezaubernden Hansestadt im hohen Niedersachsener Norden besucht. Bei meinem Bummel durch die kleinen und feinen Gassen, vorbei an zauberhaten roten Backsteinhäuschen und Giebeln, habe ich festgestellt, dass man in Lüneburg mehr britischen Einschlag findet, als ich gedacht hätte. Die Affinität zu Minis, Großbritannien und britischer Mode war mir aus Hamburg bereits wohl vertraut, aber über das englische Lüneburg war ich zuvor nicht gestolpert. Einen Tag lang habe ich die Stadt also mit der „britischen Brille“ durchlaufen, habe eine Teatime genossen, britische Lebensmittel gekauft und einen wunderschönen kleinen Laden entdeckt.

Follow me!

Zunächst einmal möchte ich euch einen meiner Lüneburger Lieblingsläden vorstellen: Schönwerk! Inmitten der kleinen Kuhstraße, schräg gegenüber von einem Käseliebhaberparadies, befindet sich dieser zauberhafte, pastellige Laden, für große und kleine Mädchen. In einem kleinen weißen Haus (was mich irgendwie an Astrid Lindgren und Schweden erinnert) mit berankten Blumenkästen befindet sich dieses kleine Wunderreich.

2013-10-21 13.38.42 2013-10-21 13.38.47 2013-10-21 13.31.15

Neben handgefertigten Unikaten, edlen Stoffen und nostalgischen Fundstücken kann man hier vor allem auch englische und skandinavische Lieblingsmarken wie Green Gate, Lisbeth Dahl, Gisela Graham oder Pip finden.

2013-10-21 13.32.32 2013-10-21 13.32.42

Schon bei meinem ersten Besuch bei Schönwerk war ich verzaubert und fühlte mich wie Lewis Caroll´s Alice in Wonderland. Man betritt den Laden und taucht ein in eine verzauberte Welt, umringt von pastelligen Stoffbahnen, kleinen gläsernen Vasen und Kerzenhaltern, Ohrringen, die an einer Schnur über der Kasse munter vor sich hin schwingen und alten Vitrinen voller wunderbarer Green Gate, Rice oder Cath Kidson Waren.

2013-10-21 13.35.47 2013-10-21 13.35.41

Besonders gut gefällt mir, dass man nicht das Gefühl hat, nur weil man den Laden betritt ist man auch zum Kauf verpflichtet. Freundlich wird man gefragt, ob man sich nur umschauen möchte und wer nett beraten werden will, erfährt kompetente Beratung und vor allem voller Begeisterung und Liebe steckende Geschichten zu den zum Verkauf angebotenen Gegenständen .

Ich kann mich wirklich immer nur schwerlich entscheiden, wenn ich in die Schönwerk-Welt eintrete, aber diesemal hat mich in der Green Gate Ecke direkt eine Staubzuckerdose in den Bann gezogen. Eine kleine Blechdose mit herrlichem Blumendekor und einem abnehmbaren Deckel, für 5,90. Der LuLu Mint Zuckerstreuer hat einen Durchmesser von 6,5 cm und ist 9,5 cm hoch. Ob in der Backschublade, oder als Accessoire auf der gedeckten Kaffeetafel, dieses kleine Prachtstück war wirklich jeden Cent wert.

2013-10-21 13.31.38 2013-11-24 15.11.50 2013-11-24 15.12.25

Ich kann allen Vintage-, Nostalgie- und Englandliebhabern nur sehr das Schönwerk ans Herz legen, denn es gibt kaum einen kleinen Laden, in dem man alle zauberhaften Marken, Firmen und Designs so eng vereint und so liebevoll dekoriert hat, wie hier. Freundliche Beratung und ansprechende Preise machen dieses kleine Paradies zu einer wahren Shoppingfreude.

Time for a Tea

Nach einem erfolgreichen Bummel war es Zeit für eine British Teatime und tatsächlich, an den Brodbänken 8A findet man ein authentisches und englisch eingerichtetes Café mit dem Namen Johnson´s.

2013-10-21 14.48.57 2013-10-21 14.49.32

In der unteren Etage kann man an kleinen mit Rosentischdecken eingedeckten runden Tischen köstliche Scone und anderes Gebäck zu sich nehmen und im oberen Geschoss gibt es ebenfalls reichlich Platz an runden Tischen, aber auch eine schöne Chesterfield- Sitzecke für den Real British Gentleman.

2013-10-21 14.49.44 2013-10-21 14.49.51

2013-10-21 14.59.21 2013-10-21 14.58.56

Neben kleinen Leckerein und einer guten Auswahl an Tee kann man hier auch allerhand Britisches für Heim und Küche erwerben. Überall in den Regalen tummeln sich meine geliebten Roy Kirkham Tassen, Kannen und weitere Heimaccessoires und in der unteren Etage findet man eine Regalwand voller englischer Lebensmittel, von Marmelade über Christmas Pudding bis hin zu Cadburry Schokolade. Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Lebensmittel doch sehr überteuert finde, zumal man diese teilweise auch in Supermärkten wie Edeka oder Rewe zu einem deutlich niedrigeren Preis bekommt (Marmeladen und Lyle´s Syrup für fast 5 Euro).

2013-10-21 14.59.06 2013-10-21 14.58.44 2013-10-21 14.50.04

Wir haben uns nach unserem Bummel für eine British Tea Time mit Scones, Clotted Cream und Strawberry Jam entschieden. Für 9 Euro bekommt man 2 riesige Scones, ein Schälchen Butter, ein Schälchen Clotted Cream und Strawberry Jam sowie Orange Preserve. Den Tee muss man extra bestellen und ich habe mich für einen Earl Grey entschieden, der in einer zaubehaften Rosentasse von Roy Kirkham serviert wurde, aber für meinen Geschmack noch ein wenig aromatischer hätte sein können.

2013-10-21 15.02.14  2013-10-21 15.02.53

Die Scones waren wirklich deliziös, wobei mich auch hier der Preis ein wenig abschreckt. Nichtsdestotrotz haben wir jeden Bissen genossen. Schade fande ich aber, dass die Bedienung leider gar kein englisches Flair ausgestrahlt hat. Wer je in einem schönen kleinen englischen Tea Room war, der weiß, dass die Bedienungen oder die Besitzer ihr Gebäck und ihren Tee mit einer Liebe und einer ausführlichen Beratung anpreisen und man merkt stets, wie sehr sie hinter den Produkten stehen. Diese Liebe zu England und dem englischen Flair fehlte mir leider gänzlich, da die Scones und der Tee ohne ein Lächeln und ohne Leidenschaft serviert wurden (vielleicht wird es beim nächsten Mal besser.) Ich finde einfach, dass Mitarbeiter in einem solch besonderen Kaffee auch die Liebe zu der Teekultur ausstrahlen sollten!

2013-10-21 15.04.34 2013-10-21 15.02.19

Wer gerne zwischendurch mal ein wenig englisches Feeling genießen möchte, dem kann ich das Johnson´s dennoch empfehlen.

Britische Köstlichkeiten für Daheim

Mein (fast) letzter Zwischenstopp für den Tag war bei Strauss Innovation und Edeka. Jetzt wundert ihr euch sicher wieder, was diese beiden Läden mit England zu tun haben? Bei Strauss gibt es once in a while englische Lebensmittel zu ansprechenden Preisen. Zufällig zur Zeit meines Besuches war dies wieder der Fall und so konnte ich angerichtet auf einem riesigen Tisch zwischen Cadburry Fingers, Tea und Fudge wählen. Letztendlich habe ich mich aber für eine Packung Fudge und Cadburry Schokolade entschieden, tasty!

2013-10-21 14.28.54 2013-10-21 14.29.05 2013-10-21 14.29.38 2013-10-21 14.29.25 2013-10-21 14.29.16

Zu guter Letzt ging es noch zu Edeka, welches ich eigentlich gar nicht auf meiner englischen Liste hatte. Als ich so durch die Gänge schlenderte, habe ich festgestellt, dass es mehr englische Produkte gab als ich je angenommen hätte.

Besonders überrascht war ich, dass es Lyle´s Golden Syrup (perfekt für Flapjacks) gab, aber auch verschiedene Sorten Lemon Curd, Eat Natural Müsli und Bars, HP Sauce und vor allem englische Chips (Crisps) von Tyrells.

2013-10-21 16.23.51 2013-10-21 16.22.44 2013-10-21 16.22.36 2013-10-21 16.20.49

Fast hätte ich gesagt „das war es“, aber dann hätte ich ja unser Abendessen vergessen. Nein, wir waren nicht Fish&Chips oder Pie essen, sondern wir waren typisch englisch, also typisch indisch essen: Curry Time!

In der Heiligengeiststr. 9 gibt es an der Ecke einen kleinen aber feinen Inder, das India Haus, mit einer großzügigen Karte und einer tollen Auswahl an authentischen indischen Gerichten.

Wenn man einen englischen Tag abrunden will geht man ein gutes scharfes Curry essen. In London gibt es da natürlich nur eines: die Brick Lane! Aber in Lüneburg kann man auch wirklich gut indisch essen und ein wenig orientalischen Flair genießen.

2013-10-24 19.21.13 2013-10-24 19.20.19-1 2013-10-24 19.21.04-1

Wenn ihr also mal Englandsehnsucht habt und gerade im schönen Niedersachsen unterwegs seid, kann ich euch einen Abstecher nach Lüneburg sehr empfehlen. Auch jene, die nicht so sehr an England hängen wie ich, können in den vielen schönen Kaffees und kleinen Geschäften stundenlang bummeln und einen Tag in der Stintstadt in vollen Zügen genießen.

Ich hatte als Vorspeise ein leckeres Samosa und habe als Hauptgang mein Lieblingsgericht gewählt: Palak Paneer. Paneer ist ein indischer Weichkäse, der zusammen mit Spinat, Basmatireis und Naan-Brot in einer mittelscharfen Soße serviert wird. Aber auch das Lamm meines Vaters war wirklich köstlich.

Wer gerne zu Mittag indisch essen möchte, dem kann ich nur sehr den Mittagstisch  (Mo-Fr 11.30-15.00) empfehlen,da man dort für 6,50 ein leckeres und reichhaltiges Curry bekommt.

So das war nun mein Tag im englischen Lüneburg. Ich hoffe ich habe euch die englische Seite Lünerburgs schmackhaft gemacht und freue mich auf euer Feedback!

Alles Liebe

eure Nostalgiaqueen

Kennt ihr Lüneburg? Gibt es noch andere Städte, die voller englischer Specials stecken?