Schuhe nach Maß- Shopvorstellung Young and Gentle

Ihr Lieben,

wie ihr sicher wisst, liebe ich die englische Mode: schicke Hemden, ausgefallene aber dennoch zeitlose Accessoires, nobles Understatement und ein untrügliches Gespür für Klassiker wie den Burberry Trenchcoat oder zeitloses Preppy Design. Doch auch in Hamburg kann man dieses Gespür für tailormade Mode finden, wenn man den Online-Shop von Young & Gentle besucht.*

*Die Bilder stammen von der Young & Gentle Homepage. Die Bildrechte liegen bei Young & Gentle.

Bildschirmfoto 2017-04-10 um 18.55.50.png

Der Shop

Auf den Shop bin ich über unser Bloggertreffen Klön und Kieken gestoßen, denn in unseren Goodie Bags war neben lauter tollen Sachen für uns auch etwas für unsere Männer, eben von besagtem Shop. Für meinen Mann gab es ein paar edle Manschettenknöpfe mit schwarzen glänzenden Steinen. Neben allerhand Accessoires,wie Manschettenknöpfen, Gürteln, Fliegen und Hosenträgern (ein Traum für jeden Dandy),  kann jeder der Wert auf Individualität legt, sich hier seine Chinos und Hemden je nach Geschmack konfigurieren und sowohl zwischen verschiedenen Schnitten, als auch Details wählen. In ca. einem Monat wird es aber noch ein weiteres Highlight geben: einen Schuhkonfigurator.

Schuhe nach Maß

In England, wo die Schneider der Savile Row auch heute noch Hochkonjunktur haben, ist es seit jeher gang und gäbe, dass man sich zu einem perfekt sitzenden Anzug auch ein paar edle Lederschuhe, am besten Budapester, bei einem der zahlreichen Londoner Schuhmacher maßfertigen lässt. Wer aber nicht den weiten Weg in meine zweite Heimat auf sich nehmen möchte, der hat ab Mai die Chance, sich seine handgefertigten individuellen Schuhe bei Young & Gentle online zu erstellen. Mithilfe eines 3D Konfigurators kann man den Prozess von der Auswahl des Materials bis hin zu einer Vorschau des fertigen Schuhes live miterleben und sich so schon mal auf sein ganz eigenes Modell freuen.

Wem dies zu lange dauert, der kann natürlich auch jetzt schon aus 4 Modellen auf der Homepage auswählen. Mein Favorit ist dabei – ganz klassisch – dieser schöne Oxford-Schuh in Voll-Leder Verarbeitung aus echtem italienischen Kalbsleder, mit Fünfloch-Derbyschnürung und genageltem Absatz, den es momentan im Angebot im Gents´Set mit passendem Gürtel für 209 Euro gibt.

Bildschirmfoto 2017-04-10 um 18.53.25

Für alle Englandliebhaber und Dandys unter euch kann ich Young & Gentle wirklich sehr empfehlen und würde mich freuen, wenn es vielleicht auch bald eine Linie für uns Frauen gibt .

Alles Liebe,

eure Nostalgiaqueen

Wie findet ihr die Idee eines individuellen Maßschuhs?

Schuhe, Schuhe, Schuhe – das Fashionbloggercafé auf der gds in Düsseldorf

Ihr Lieben,

meine Ferien neigen sich dem Ende zu und so richtig zur Ruhe bin ich nicht gekommen, denn irgendwas lag immer an: 2 Wochen auf Sylt (leider bei viel Regen), zur Schuhmesse nach Düsseldorf düsen und die liebe Svenja von Reviermädchen endlich wiedersehen, das alte Auto verkaufen und ein neues suchen und kaufen (ein schicker kleiner Retroflitzer natürlich: der Fiat 500C), Mama beherbergen, zu Ikea fahren und die komplette Wohnung als Überraschung für den Mann aufräumen und eine Vielzahl an Ordnungssystemen einbauen und und und.

Da ich bei all dem Trubel mal wieder nicht zum Bloggen gekommen bin (das ist schon ein geflügeltes Wort bei mir), es heute aber regnet, komme ich endlich dazu, euch von der Schuhmesse gds in Düsseldorf und dem damit verbundenen Fashionbloggercafé zu berichten, denn das war wieder ein toller Tag voller Schuhtrends, Erlebnisse und vor allem netter Begegnungen 🙂

Am 31.07 lud das Team von styleranking erneut zum Fashionbloggercafé im Rahmen des gds – global destination for shoes –  in Düsseldorf. Nachdem ich von Sylt mit dem Zug nach Duisburg getingelt bin, hat mich meine liebe Svenja am Bahnhof eingesammelt, damit wir noch vor Beginn des Cafés die Messe unsicher machen konnten. Auf der gds angekommen, haben wir uns zunächst einmal in Sachen Trends umgeschaut und sind vor allem – wie auch schon im letztem Jahr – auf viele Pastellfarben, natürliche Materialien und Schuhe im Ethnostil gestoßen. Wie auch dieses Jahr schon, werden im nächsten Jahr auch wieder Pantoletten alla Birkenstock ein Sommertrend sein. Besonders gut gefallen haben mir die Schuhe einer mir bis lang unbekannten Marke namens: Musse & Cloud

IMG_3311

An den Schuhen gefällt mir, dass viele hochwertige Materialien wie Leder oder Holz verwendet werden und die Schuhe diesen gewissen Ethnocharme haben, aber dennoch pfiffig und edel wirken, wie ihr auch hier auf den Bildern seht:

IMG_3312 IMG_3313 IMG_3314

Mein zweiter Lieblingsstand ist wie auch im letzten Jahr schon Skechers, denn auch hier gab es wieder eine Vielzahl an neuen und vor allem unendlich bequemen Sport- und Freizeitschuhen zu entdecken. Ich hatte euch ja im letzten Jahr bereits meine super tollen Skechers Flex Appeal vorgestellt. Skechers hat seine Schuhe erneut weiterentwickelt und nun eine neue Sohle auf den Markt gebracht, die noch flexibler und damit noch besser für das Abrollen ist. Neben den Go Flex Schuhen haben mir auch die tollen Lifestyle-Schuhe super gefallen. Schaut euch mal diese golden-glänzenden Sneaker an oder die grauen Sneaker mit Spitze, einfach traumhaft!

IMG_3304 IMG_3302 IMG_3301

Unseren letzten Stopp haben wir bei Ted Baker eingelegt, eine meiner englischen Lieblingsfirmen. Leider sind die Bilder für die neue Kollektion noch nicht freigegeben, daher kann ich euch auch in diesem Post noch nicht zeigen, was für zauberhafte Schuhe es nächstes Jahr geben wird. Soviel sei aber verraten: es gibt die klassischen Ted Baker Blumenprints auf Sneakern und Pumps, es gibt eine wundervolle Brautkollektion und ganz viele tolle pastellfarbene Ballerinas und Slipper! Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten, sobald die Kollektion nächstes Jahr in die Läden kommt!

Nachdem wir schon einige Trends gesichtet hatten, ging es weiter zur Blogger Runway Show, die das Fashionbloggercafé eröffnete und von fünf Bloggerinnen gestaltet wurde. Die Looks fand ich eigentlich ganz schön, aber was mir gar nicht gefiel waren die Models, die meines Erachtens viel zu dünn waren. Ich habe auch auf anderen Blogs bereits gelesen, dass noch weitere Bloggerinnen die Models zu dünn fanden und es auch schade fanden, dass bei einer Show von Bloggern für Blogger (letztlich von Privatpersonen für Privatpersonen) keine normalgewichtigen Models liefen, denn an denen hätten die Looks sicher auch schöner ausgeschaut. Wo kaum Hüfte oder Taille geschweige denn Busen und Po vorhanden sind, wirken meiner Meinung nach Kleider & Co. nicht besonders feminin…

Die Show endete mit einer kurzen Talkrunde, die wirklich super von den beiden Mädels von The Fancy Lifestyle moderiert wurde und danach ging es dann endlich in den separaten Bereich, wo das FBC stattfand.

IMG_3310 IMG_3309 IMG_3300

Nachdem wir uns eine kleine Stärkung gegönnt hatten, mussten wir uns erstmal einen Überblick verschaffen, denn es gab so einiges zu sehen und vor allem zu unternehmen: bei Venus konnte man auch wie in den letzten Jahren wieder lustige Bilder im Urlaubslook (mit viel Pink) machen und sich mit kleinen Anhängern schöne Fußkettchen basteln. bei Bufallo konnte man seine Wild-West-Qualitäten unter Beweis stellen und einen Bullen reiten, was bei mir wegen meines dafür nicht gerade praktischen Kleides entfiel, für Svenja aber dank ihrer umso praktischeren Jeans kein Problem war. Bei dem Traditions-Schuhpflegeunternehmen Collonil haben wir dann mit Schuhcreme unseren eigenen Traumschuh kreiert, Svenja einen wunderschönen Ballerina in Pinktönen und ich einen Wedding-Pump aus glänzendem Elfenbein, den ihr auch auf dem Bild in der linken Ecke sehen könnt.

IMG_3298 IMG_3299

Nachdem wir viel geplaudert, gemalt und gut gegessen hatten, ging es dann für uns zu Bugatti. Hier musste man mit Pumps zu einem selbstgewählten Song mit der Wii tanzen und Svenja und ich entschieden uns, zusammen zu tanzen und zwar zu „Frozen“ und was soll ich euch sagen? Wir haben gewonnen und bekommen nun jeder 3 Paar Schuhe, da wir uns den Gewinn teilen wollten, denn wenn wir schon so einen schönen Tag gemeinsam verbringen und auch gemeinsam tanzen, wäre es ja wirklich schade, wenn einer gewinnt und der andere leer ausgeht.

 IMG_3308 IMG_3307

Die letzte tolle Überraschung gab es dann bei Rockport, eine Firma, die mir zuvor auch nicht bekannt war. Rockport gehört zu adidas, aber wer jetzt an Sportschuhe denkt, ist definitiv auf dem falschen Fuß. Rockport produziert hochwertige und vor allem super schöne und bequeme Pumps und Ballerinas, die ein Fußbett mit der bewährten adidas Technologie besitzen, welches es einem ermöglicht, selbst auf Pumps lange Zeit zu laufen und zu stehen, denn man hat dank der Einlage das Gefühl, die Füße in superbequemen Sportschuhen stecken zu haben. Wirklich empfehlenswert für alle, die wie ich kaum noch Pumps tragen, da diese meist nach einer gewissen Dauer einfach unbequem sind. Überhaupt scheint mittlerweile eher die Devise „bequem und schick“ und nicht „nur schick“ zu gelten, was ich super finde! Am besten haben mir die geblümten Pumps gefallen, die ihr hier seht:

 IMG_3306

Zum Abschluss gab es natürlich wieder eine prall gefüllte Goodiebag mit Schuhputzzeug von Collonil, einem Schmuckständer von Kare, einer Handyhülle von Buffalo und vielem mehr. Ich hatte wirklich einen tollen Tag und es hat sich definitiv gelohnt, die Fahrt von Sylt nach Düsseldorf anzutreten, allein schon, weil ich mit Svenja eine wunderbare Zeit hatte und mal wieder ein paar neue Trends bestaunen und nette Gespräche – zum Beispiel auch mit der lieben Katja von Katjuschka´s Diary– führen konnte. Danke an das Team von styleranking für das Spitzenevent!

IMG_3297

 Alles Liebe,

eure Nostalgiaqueen

Welches sind eure absoluten Lieblingsschuhe? Welchen Trend findet ihr für nächstes Jahr am besten?

 

Christmas Pudding Truffles

Wie versprochen kommt hier mein erstes Rezept in 2014.
Nach Weihnachten und der ganzen Völlerei ist der Kühlschrank bei uns immer noch gut gefüllt mit allerhand weihnachtlichen Leckereien, von Whiskeylikör über Christmas Pudding, bis hin zu reichlich Schokolade 🙂

2014-01-13 13.53.42 2014-01-13 12.00.34

Da wir aber gar nicht wissen, wann wir all das Süße und Gebäck essen sollen, habe ich im Internet nach einer guten Alternative gesucht um die Überreste unseres leckeren Christmas Puddings – den wir von Selfridges aus London mitgebracht haben – gut und würdig zu verwerten.

Bei meiner Recherche bin ich dann auf ein wundervolles Rezept der grandiosen Köchin Nigella Lawson gestoßen, die aus den Überresten des Puddings einfach herrliche kleine Trüffel macht. Das wollte ich auch ausprobieren und hier folgt nun das Rezept, etwas abgewandelt :

Zutaten

160 gr Christmas Pudding
65 gr dunkle Schokolade (ich bevorzuge Willie´s Cacao Drops)
1 TL Honig
30 ml Whiskeylikör oder Brandy

Glasur

etwas Zuckerguss oder weiße Schokolade
getrocknete Cranberries oder Kirschen

2014-01-17 16.42.36

Zubereitung

Die dunkle Schokolade zerhacken und über einem Wasserbad schmelzen.

In der Zwischenzeit den Christmas Pudding in eine Schüssel zerbröseln und darüber einen Teelöffel Honig und den Whiskylikör – beziehungsweise eine andere Spirituose – geben.

Die geschmolzene dunkle Schokolade zu der Christmas Pudding Masse geben und alles gut verrühren, bis ein dunkler Teig entsteht. Mit einem Teelöffel je ein Stück des Teiges abstechen und mit beiden Händen zu pralinengroßen Kugeln rollen. Die fertig gerollten Trüffel auf einen Teller geben und im Kühlschrank abkühlen lassen.

2014-01-13 12.13.02

Circa 20 Minuten später sind die Pralinen richtig fest und man kann sie mit Zuckerguss oder mit weißer geschmolzener Schokolade dekorieren und mit einem Pfefferminzblatt und einer getrockneten Cranberry toppen.

2014-01-17 16.43.31 2014-01-17 16.43.00 2014-01-17 16.42.04

Auf einem schönen Teller oder einer kleinen Etagere angerichtet, oder in einer kleinen Schachtel als Mitbringsel, machen sich die Christmas Pudding Trüffel wirklich gut.

Wer Selfridges genau so liebt wie ich, dem kann ich beim Vernaschen der Trüffel nur wärmstens die ITV Serie Mr. Selfridge empfehlen. Aber Vorsicht: sie macht süchtig!

Viel Spaß beim Nachmachen.

Kennt ihr Christmas Pudding aus England? Was sind eure Lieblingstrüffel?

Five O`Clock Tea per Post – die CUPPABOX

Schon der englische Literat und Literaturnobelpreisträger John Galsworthy schrieb einst:

Tee zu servieren,
zeugt von Geschmack für das Erlesene,
denn Tee macht gesellig und höflich,
er ist anregend und bescheiden.

John Galsworthy (1867-1933)

2013-11-25 16.37.23

Und tatsächlich kann man ihm nur zustimmen. Tee, jenes feine hell glänzende Getränk, mit Kräutergeschmack, getrockneten Früchten oder als schwarzer Tee, serviert mit Kandis, Zucker oder Sahne, ist wirklich ein wahrhaft nobles Getränk. Das Teetrinken wird seit jeher zelebriert, sei es in den arabischen Völkern mit frischem Minztee, herrlich duftend, im Orient, mit starken Gewürztees, oder in England zur Teatime. Nicht aber zu vergessen die Friesen, deren Teetied heilig ist, mit Sahne, Kluntje und Friesenkeksen.

Da ich zugleich die norddeutsche Liebe für Tee und die englische Neigung zur Teatime in mir trage, war ich sehr erfreut, dass ich die CUPPABOX testen darf. In einer kleinen schwarzen Box kommen monatlich verschiedene Tees und kleine Beigaben direkt ins Haus geflattert. Ich persönlich finde das Schwarz der Box zu dunkel und da Tee ja so ein edles Getränk ist, würde ich eine etwas „noblere“ Verpackung schöner finden, heller und freundlicher und ein wenig mehr auf Tee zugeschnitten (die Cuppabox könnte auch eine Kaffeebox sein, wenn es nach der Optik geht; die Aufschrift auf dem ersten Bild ist von mir!).

2013-11-25 16.40.17 2013-11-25 16.24.14

In den letzten 2 Jahren hat das Bestellen und Verschicken verschiedener Boxen, sei es Kosmetik, Essen oder Spielzeug, enorm zugenommen und ich bin fast schon übersättigt von den Angeboten: von Tierspielzeug über Babyprodukte bis hin zu Backwaren, alles kann man sich monatlich liefern lassen und so werden die Schubladen voller und voller und das Konto leerer und leerer.

Da wir aber ausgesprochen gerne und oft Tee trinken – was ein Blick in unsere Teeschublade bestätigt – erschien mir ein Test der CUPPABOX doch sinnvoll.

2013-11-25 16.33.35

Gerade noch rechtzeitig hatte ich mich angemeldet und so erhielt ich noch die Oktober Geburtstagsbox Birthday 2013.

Die Bestellung

Das Ordern der CUPPABOX ist denkbar einfach. Man meldet sich einfach auf der Homepage an und kann im ersten Schritt wählen, ob  die Box für einen selber, ein Geschenk oder fürs Büro bestimmt ist. Als Nächstes kann man die Teesorten auswählen, die man gerne in der CUPPABOX hätte. Hierbei stehen fünf Sorten zur Auswahl:

  1. Schwarzer Tee
  2. Grüner Tee
  3. Früchtetee
  4. Kräutertee
  5. Rooibos Tee

Wenn man die Sorten gewählt hat ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zur Bestellung. Für 9,99 inklusive Versand kann man nun die Box ordern und jeweils zum 15. des Monats kündigen.

Ich habe mich für alle Sorten entschieden, da ich wirklich alle Sorten mag und so erwartete mich eine Box mit Aromatisiertem Früchtetee Pflaumentraum von der Tee-Maass, Almkräutertee von Ronnefeldt und Weißer Tee Feine Guave von Nibelungentee. Als Zugabe gab es ein kleines Gläschen Rum-Kandis (perfekt für den Winter).

2013-11-25 16.29.20  2013-11-25 16.25.072013-11-25 16.27.04

Die Idee, das verschiedene größere und kleinere Teeläden, sowie bekannte Marken aus dem In-und Ausland losen Tee in der CUPPABOX versenden finde ich wirklich toll, denn so hat man die Chance viele neue Tees und Firmen kennenzulernen.

Die Tees

Der Weiße Tee Feine Guave schmeckt herrlich mild, mit einer leichten Guavenote und einem ganz feinen Geschmack von getrockneten Erdbeeren. Weißer Tee galt in China als „Tee der Elite“, was sicherlich an seinem feinen Aroma und der golden glänzenden Farbe liegt. Für 100 g zahlt man bei Nibelungentee 5,90. In meinem Tütchen sind 30 Gramm, was für ca. 3 Kannen Tee reicht.

2013-11-25 16.30.09

Der zweite Tee ist ein klassischer Almkräutertee. Das Teehaus Ronnefeldt gibt es bereits seit 1823 und dieses hat sich längst im Hotelgewerbe aber auch im Privatbereich etabliert. Der Almkräutertee ist eine klassische Mischung aus Kamille, Brennessel und Spitzwegerich, verfeinert mit Zitronenverbene und Lavendelblüten. So erhält der klassische Kräutertee einen provencalischen Hauch und ist wunderbar erfrischend. Für 100 g zahlt man 4,70.

2013-11-25 16.29.48

Der dritte Tee ist ein Früchtetee mit Pflaumenaroma von Tee-Maass. Auch Tee-Maass gibt es bereits seit über 120 Jahren. Der Früchtetee Pflaumentraum ist eine Mischung aus Apfel, Hibiskus und getrockneten Pflaumen. Sehr fruchtig, aber laut Tee-Maass zugleich „magenmild“. Früchtetees finde ich immer etwas schwierig, vor allem wenn zu viele rote Früchte enthalten sind, da der Tee dann schnell sauer ist. Der Pflaumentraum ist noch an der Grenze, aber ich fände einen Pflaumentee mit weihnachtlichen Aromen wie Zimt und Nelken vielleicht doch besser. Für 100 g zahlt man 3,25 und der Tee ist somit der günstigste in der CUPPABOX.

2013-11-25 16.30.25

Ich finde die Zusammenstellung wirklich gelungen, auch wenn die Päckchen wirklich sehr überschaubar sind. Ein weiteres Manko ist, dass auf den einzeln verpackten Tütchen keine ausführlichen Brühhinweise aufgedruckt sind. In der CUPPABOX lag zwar ein Zettel mit allgemeinen Angaben, ich fände aber eine genaue Angabe über Menge und Wassertemperatur auf jedem Tütchen vorteilhafter (da Tee ja nicht gleich Tee ist). Auf dem Nibelungentee gibt es gar keine Angaben und bei den beiden anderen Tees sind zwar Temperatur und Dauer, aber nicht die Abmessung angegeben.

Ich bin schon sehr gespannt auf meine nächste CUPPABOX, die bald schon eintreffen müsste.

Für euch gibt es auch noch eine Überraschung: mit dem Code GEBURTSTAG erhaltet ihr 50% auf eure erste Cuppabox, also schnell zuschlagen!

Alles Liebe

eure Nostalgiaqueen

Wie findet ihr die CUPPABOX? Seid ihr bereits Abonnenten ähnlicher Boxen und könnt von euren Erfahrungen berichten?

Ein Tag im englischen Lüneburg

Ihr wundert euch sicher mal wieder über die Überschrift, denn Lüneburg liegt ja nun wirklich nicht in England. Die Verwirrung wird sich aber schon bald legen, versprochen.

Letzten Monat habe ich meinen Vater in Lüneburg, jener kleinen und bezaubernden Hansestadt im hohen Niedersachsener Norden besucht. Bei meinem Bummel durch die kleinen und feinen Gassen, vorbei an zauberhaten roten Backsteinhäuschen und Giebeln, habe ich festgestellt, dass man in Lüneburg mehr britischen Einschlag findet, als ich gedacht hätte. Die Affinität zu Minis, Großbritannien und britischer Mode war mir aus Hamburg bereits wohl vertraut, aber über das englische Lüneburg war ich zuvor nicht gestolpert. Einen Tag lang habe ich die Stadt also mit der „britischen Brille“ durchlaufen, habe eine Teatime genossen, britische Lebensmittel gekauft und einen wunderschönen kleinen Laden entdeckt.

Follow me!

Zunächst einmal möchte ich euch einen meiner Lüneburger Lieblingsläden vorstellen: Schönwerk! Inmitten der kleinen Kuhstraße, schräg gegenüber von einem Käseliebhaberparadies, befindet sich dieser zauberhafte, pastellige Laden, für große und kleine Mädchen. In einem kleinen weißen Haus (was mich irgendwie an Astrid Lindgren und Schweden erinnert) mit berankten Blumenkästen befindet sich dieses kleine Wunderreich.

2013-10-21 13.38.42 2013-10-21 13.38.47 2013-10-21 13.31.15

Neben handgefertigten Unikaten, edlen Stoffen und nostalgischen Fundstücken kann man hier vor allem auch englische und skandinavische Lieblingsmarken wie Green Gate, Lisbeth Dahl, Gisela Graham oder Pip finden.

2013-10-21 13.32.32 2013-10-21 13.32.42

Schon bei meinem ersten Besuch bei Schönwerk war ich verzaubert und fühlte mich wie Lewis Caroll´s Alice in Wonderland. Man betritt den Laden und taucht ein in eine verzauberte Welt, umringt von pastelligen Stoffbahnen, kleinen gläsernen Vasen und Kerzenhaltern, Ohrringen, die an einer Schnur über der Kasse munter vor sich hin schwingen und alten Vitrinen voller wunderbarer Green Gate, Rice oder Cath Kidson Waren.

2013-10-21 13.35.47 2013-10-21 13.35.41

Besonders gut gefällt mir, dass man nicht das Gefühl hat, nur weil man den Laden betritt ist man auch zum Kauf verpflichtet. Freundlich wird man gefragt, ob man sich nur umschauen möchte und wer nett beraten werden will, erfährt kompetente Beratung und vor allem voller Begeisterung und Liebe steckende Geschichten zu den zum Verkauf angebotenen Gegenständen .

Ich kann mich wirklich immer nur schwerlich entscheiden, wenn ich in die Schönwerk-Welt eintrete, aber diesemal hat mich in der Green Gate Ecke direkt eine Staubzuckerdose in den Bann gezogen. Eine kleine Blechdose mit herrlichem Blumendekor und einem abnehmbaren Deckel, für 5,90. Der LuLu Mint Zuckerstreuer hat einen Durchmesser von 6,5 cm und ist 9,5 cm hoch. Ob in der Backschublade, oder als Accessoire auf der gedeckten Kaffeetafel, dieses kleine Prachtstück war wirklich jeden Cent wert.

2013-10-21 13.31.38 2013-11-24 15.11.50 2013-11-24 15.12.25

Ich kann allen Vintage-, Nostalgie- und Englandliebhabern nur sehr das Schönwerk ans Herz legen, denn es gibt kaum einen kleinen Laden, in dem man alle zauberhaften Marken, Firmen und Designs so eng vereint und so liebevoll dekoriert hat, wie hier. Freundliche Beratung und ansprechende Preise machen dieses kleine Paradies zu einer wahren Shoppingfreude.

Time for a Tea

Nach einem erfolgreichen Bummel war es Zeit für eine British Teatime und tatsächlich, an den Brodbänken 8A findet man ein authentisches und englisch eingerichtetes Café mit dem Namen Johnson´s.

2013-10-21 14.48.57 2013-10-21 14.49.32

In der unteren Etage kann man an kleinen mit Rosentischdecken eingedeckten runden Tischen köstliche Scone und anderes Gebäck zu sich nehmen und im oberen Geschoss gibt es ebenfalls reichlich Platz an runden Tischen, aber auch eine schöne Chesterfield- Sitzecke für den Real British Gentleman.

2013-10-21 14.49.44 2013-10-21 14.49.51

2013-10-21 14.59.21 2013-10-21 14.58.56

Neben kleinen Leckerein und einer guten Auswahl an Tee kann man hier auch allerhand Britisches für Heim und Küche erwerben. Überall in den Regalen tummeln sich meine geliebten Roy Kirkham Tassen, Kannen und weitere Heimaccessoires und in der unteren Etage findet man eine Regalwand voller englischer Lebensmittel, von Marmelade über Christmas Pudding bis hin zu Cadburry Schokolade. Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Lebensmittel doch sehr überteuert finde, zumal man diese teilweise auch in Supermärkten wie Edeka oder Rewe zu einem deutlich niedrigeren Preis bekommt (Marmeladen und Lyle´s Syrup für fast 5 Euro).

2013-10-21 14.59.06 2013-10-21 14.58.44 2013-10-21 14.50.04

Wir haben uns nach unserem Bummel für eine British Tea Time mit Scones, Clotted Cream und Strawberry Jam entschieden. Für 9 Euro bekommt man 2 riesige Scones, ein Schälchen Butter, ein Schälchen Clotted Cream und Strawberry Jam sowie Orange Preserve. Den Tee muss man extra bestellen und ich habe mich für einen Earl Grey entschieden, der in einer zaubehaften Rosentasse von Roy Kirkham serviert wurde, aber für meinen Geschmack noch ein wenig aromatischer hätte sein können.

2013-10-21 15.02.14  2013-10-21 15.02.53

Die Scones waren wirklich deliziös, wobei mich auch hier der Preis ein wenig abschreckt. Nichtsdestotrotz haben wir jeden Bissen genossen. Schade fande ich aber, dass die Bedienung leider gar kein englisches Flair ausgestrahlt hat. Wer je in einem schönen kleinen englischen Tea Room war, der weiß, dass die Bedienungen oder die Besitzer ihr Gebäck und ihren Tee mit einer Liebe und einer ausführlichen Beratung anpreisen und man merkt stets, wie sehr sie hinter den Produkten stehen. Diese Liebe zu England und dem englischen Flair fehlte mir leider gänzlich, da die Scones und der Tee ohne ein Lächeln und ohne Leidenschaft serviert wurden (vielleicht wird es beim nächsten Mal besser.) Ich finde einfach, dass Mitarbeiter in einem solch besonderen Kaffee auch die Liebe zu der Teekultur ausstrahlen sollten!

2013-10-21 15.04.34 2013-10-21 15.02.19

Wer gerne zwischendurch mal ein wenig englisches Feeling genießen möchte, dem kann ich das Johnson´s dennoch empfehlen.

Britische Köstlichkeiten für Daheim

Mein (fast) letzter Zwischenstopp für den Tag war bei Strauss Innovation und Edeka. Jetzt wundert ihr euch sicher wieder, was diese beiden Läden mit England zu tun haben? Bei Strauss gibt es once in a while englische Lebensmittel zu ansprechenden Preisen. Zufällig zur Zeit meines Besuches war dies wieder der Fall und so konnte ich angerichtet auf einem riesigen Tisch zwischen Cadburry Fingers, Tea und Fudge wählen. Letztendlich habe ich mich aber für eine Packung Fudge und Cadburry Schokolade entschieden, tasty!

2013-10-21 14.28.54 2013-10-21 14.29.05 2013-10-21 14.29.38 2013-10-21 14.29.25 2013-10-21 14.29.16

Zu guter Letzt ging es noch zu Edeka, welches ich eigentlich gar nicht auf meiner englischen Liste hatte. Als ich so durch die Gänge schlenderte, habe ich festgestellt, dass es mehr englische Produkte gab als ich je angenommen hätte.

Besonders überrascht war ich, dass es Lyle´s Golden Syrup (perfekt für Flapjacks) gab, aber auch verschiedene Sorten Lemon Curd, Eat Natural Müsli und Bars, HP Sauce und vor allem englische Chips (Crisps) von Tyrells.

2013-10-21 16.23.51 2013-10-21 16.22.44 2013-10-21 16.22.36 2013-10-21 16.20.49

Fast hätte ich gesagt „das war es“, aber dann hätte ich ja unser Abendessen vergessen. Nein, wir waren nicht Fish&Chips oder Pie essen, sondern wir waren typisch englisch, also typisch indisch essen: Curry Time!

In der Heiligengeiststr. 9 gibt es an der Ecke einen kleinen aber feinen Inder, das India Haus, mit einer großzügigen Karte und einer tollen Auswahl an authentischen indischen Gerichten.

Wenn man einen englischen Tag abrunden will geht man ein gutes scharfes Curry essen. In London gibt es da natürlich nur eines: die Brick Lane! Aber in Lüneburg kann man auch wirklich gut indisch essen und ein wenig orientalischen Flair genießen.

2013-10-24 19.21.13 2013-10-24 19.20.19-1 2013-10-24 19.21.04-1

Wenn ihr also mal Englandsehnsucht habt und gerade im schönen Niedersachsen unterwegs seid, kann ich euch einen Abstecher nach Lüneburg sehr empfehlen. Auch jene, die nicht so sehr an England hängen wie ich, können in den vielen schönen Kaffees und kleinen Geschäften stundenlang bummeln und einen Tag in der Stintstadt in vollen Zügen genießen.

Ich hatte als Vorspeise ein leckeres Samosa und habe als Hauptgang mein Lieblingsgericht gewählt: Palak Paneer. Paneer ist ein indischer Weichkäse, der zusammen mit Spinat, Basmatireis und Naan-Brot in einer mittelscharfen Soße serviert wird. Aber auch das Lamm meines Vaters war wirklich köstlich.

Wer gerne zu Mittag indisch essen möchte, dem kann ich nur sehr den Mittagstisch  (Mo-Fr 11.30-15.00) empfehlen,da man dort für 6,50 ein leckeres und reichhaltiges Curry bekommt.

So das war nun mein Tag im englischen Lüneburg. Ich hoffe ich habe euch die englische Seite Lünerburgs schmackhaft gemacht und freue mich auf euer Feedback!

Alles Liebe

eure Nostalgiaqueen

Kennt ihr Lüneburg? Gibt es noch andere Städte, die voller englischer Specials stecken?

Autumnal Bramley Apple Pie

In der letzten Woche habe ich endlich meine lang gesuchte Pie Form gefunden. Ich war eigentlich nur zum „Stöbern“ bei TK Maxx, als ich oben in der Haushaltsabteilung eine ganz neue Lieferung Jamie Oliver Kochutensilien fand. Sofort hat mich die cremefarbene und mit Pastellblau abgesetzte Pie Form aus Emaille angezogen und musste für den unschlagbaren Preis von 6 Euro einfach in meinen Einkaufskorb. Neben ein paar tollen Seifen von Heyland & Whittle war dies mein absolutes Wochenhighlight.

2013-11-17 15.22.35 2013-11-17 17.36.06

Da die Pie Form auch würdig und vor allem zügig eingeweiht werden muss (um den Kauf vor meinem Mann zu rechtfertigen) habe ich mich heute entschieden, aus den ganzen Äpfeln die ich immer noch besitze, einen leckeren Bramley Apple Pie zu zaubern.

Bramley Apples gehören zu den Kochäpfeln und aufgrund ihrer Säure nicht zu den reinen Speiseäpfeln. In Pasteten, Pies und beim Backen sind sie in England äußerst beliebt, da sie beim Kochen golden und fluffig werden und einen Großteil der Säure verlieren.

Die Briten liebe Pies und Pasties, wobei man fein unterscheiden muss zwischen den süß gefüllten Pies und den deftigen Pasties, die meist in Verbindung mit Cornwall gebracht werden: herrlich dampfende Teigtaschen, gefüllt mit Hackfleisch, Gemüse oder sogar Steak.

Ich liebe die neue Pie Form, denn sie hat innen eine Kennzeichnung in Form eines doppeldeutigen Pie Charts (Kreisdiagramm). Eingeteilt nach Gier und Alterstrufe kann man hiemit entscheiden, wie groß das Stück für jedes Schleckermäulchen ist.

Hier nun also das typsiche englische Bramley Apple Pie Rezept, welches ich auf der britishfood Homepage gefunden habe. Da der Teig dort aber mit Schmalz gemacht wird (welches ich nie zu Hause habe) habe ich den Teig von der Jamie Oliver Homepage.

Zutaten

Für den Teig:

250g Mehl

Zitronenschale von einer Zitrone

50g Puderzucker

eine Messerspitze Salz

125g kalte Butter oder Margarine

ein großes Ei

ein wenig Milch

Für die Füllung:

700g Kochäpfel, geschält, erntkernt und geviertelt (Boskop etc.)

2 TL Zitronensaft

100g Zucker

4 TL kaltes Wasser

1 gestrichener TL gemahlener Zimt

25g Butter oder Margarine

1 Ei zum Glasieren

Zubereitung

Den Backofen auf 180°  Umluft vorheizen. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und die Zitronenschale, den Zucker und das Salz hinzugeben. Nach und nach die Butter in kleinen Würfeln hinzugeben und mit den Händen verkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Das Ei in die Schüssel schlagen und ein wenig Milch hinzugeben. Den Teig nun schnell verarbeiten, bis ein geschmeidiger glatter Teig entsteht. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und in den Kühlschrank geben, bis die Füllung fertig ist.

2013-11-17 15.33.51

Die geschälten, entkernten und geviertelten Äpfel in einen Topf geben und mit dem Wasser und dem Zitronensaft weich kochen. Den Zucker und den Zimt zu den gekochten Äpfeln geben und gut vermischen.  Den Topf vom Herd nehmen und die Butter hinzufügen. Die Apfelmischung muss nun ein wenig abkühlen. Wer mag kann auch Rosinen oder Mandelsplitter in die Füllung geben, je nach Geschmack.

2013-11-17 15.34.08

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und den Teig in zwei gleichgroße Teile teilen. Beide Teighälften je  1/2 cm dick ausrollen. Die erste Teigplatte auf das Nudelholz aufrollen und in eine runde 20cm große Pie Form heben. Den Teig andrücken, so dass keine Luft zwischen Teig und Form ist. Falls der Teig Risse oder Löcher hat können diese einfach geflickt werden.

2013-11-17 15.40.54 2013-11-17 17.06.482013-11-17 15.41.18  2013-11-17 15.39.172013-11-17 15.39.47 2013-11-17 17.05.38

Die Apfelfüllung in die Teigform geben und gut verteilen. Ein Ei trennen und das Eigelb mit ein wenig Milch verquirlen. Die Ränder des Teiges mit der Eiermischung bestreichen und den Teigdeckel oben drauflegen und andrücken. Den überstehenden Teig kann man umklappen und einen Rand daraus formen (ich habe ihn mit den Zinken der Gabel verziert). Die restliche Eiermischung auf den Pie streichen und mit einem Messer einige kleine Einstiche machen, um den Dampf beim Backen abzulassen. Wenn noch Teig übrigbleibt, kann man mit Keksausstechern daraus Deko machen und diese mit dem Ei auf den Deckel kleben.

2013-11-17 15.46.47

Im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 min backen, bis eine goldbraune Kruste entstanden ist.

2013-11-17 16.28.24 2013-11-17 16.29.36

Am liebsten esse ich den Bramley Apple Pie mit Vanillesauce, Vanilleeis oder Sahne.

Enjoy it!

Was ist euer Lieblingskuchen in  der kalten Jahreszeit? Habt ihr noch andere Lieblings-Apfelrezepte?